Verbraucherpolitische Forderungen

Stand:
Mit ihren Forderungspapieren setzt sich die Verbraucherzentrale Bayern für mehr Verbraucherschutz ein.
Forderungen der Verbraucherzentrale Bayern zur Landtagswahl 2018 in Bayern
Forderungspapiere der Verbraucherzentrale Bayern
Off

Mit unserer Beratung, Rechtsvertretung und fundierten Verbraucherinformationen sind wir wichtige Unterstützer und Helfer der Bürgerinnen und Bürger Bayerns im Verbraucheralltag. Wir verschaffen Verbraucherinteressen aber auch Gehör bei Behörden und Politik.  Dazu stellen wir 9 verbraucherpolitische Forderungen:

1. Energiewende voranbringen – Kosten fair verteilen und Verbraucher beteiligen

Energiewende voranbringen – Kosten fair verteilen und Verbraucher beteiligenVerbraucher leisten einen zentralen Beitrag zur Energiewende, müssen die Kosten allerdings überproportional tragen.
mehr

 

2. 33,9 Mio. Verbraucher profitieren, wenn klar definiert ist, was „nachhaltig“ bei Produkten bedeutet

"Nachhaltig" bei Produkten klar definierenAktuell gibt es über 1.000 verschiedene Siegel auf dem Markt, die Nachhaltigkeitseigenschaften ausloben.
mehr

 

3. 62.000 Pflegekräfte werden 2030 in Bayern fehlen

62.000 Pflegekräfte werden 2030 in Bayern fehlenDas angekündigte Pflege-Paket der Bayerischen Staatsregierung reicht nicht aus, um genügend qualifiziertes Personal zu gewinnen.
mehr

 

4. Klare Regionalkennzeichnung von Lebensmitteln schaffen

Klare Regionalkennzeichnung von Lebensmitteln schaffenRegionalität von Lebensmitteln ist ein wichtiges Kaufkriterium, dennoch gibt es keine einheitliche, nachvollziehbare Kennzeichnung dafür.
mehr

 

5. Nahrungsergänzungsmittel besser regeln, Risiken bei Überdosierung durch "Selbstmedikation" vermeiden

NahrungsergänzungsmittelJeder dritte Erwachsene greift zu Nahrungsergänzungsmitteln. Wenn diese zusätzlich zu einer ausgewogenen Ernährung genommen werden, besteht die Gefahr der Überdosierung.
mehr

 

6. 47,8 Mio. Online-Shopper profitieren, wenn Algorithmen für die Bewertung von Verbrauchern keine Geheimnisse mehr sind

Mehr Transparenz bei Algorithmen von VerbraucherbewertungenViele Informationen und Angebote für Verbraucherinnen und Verbraucher im Internet werden von Computern gesteuert, ohne dass dies transparent ist.
mehr

 

7. Unseriöses Inkassowesen stoppen

Unseriöse InkassounternehmenUnseriöse Inkassounternehmen nutzen in ihren Forderungsschreiben häufig Formulierungen, die Verbraucher als bedrohlich empfinden.
mehr

 

8. Abzocke durch Schlüsseldienste zukünftig verhindern

Abzocke durch Schlüsseldienste zukünftig verhindernVielfach erhalten Verbraucher überteuerte Rechnungen über mehrere Hundert Euro von unseriösen Schlüsseldiensten.
mehr

 

9. Musterfeststellungsklage - Verbrauchern zu dem Geld verhelfen, das ihnen zusteht.

MusterfeststellungsklageVerbraucher haben es oft schwer, ihr Geld zurück zu bekommen, wenn sie durch Verstöße gegen Verbraucherrechte geschädigt wurden.
mehr

 

 

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
So gut schmeckt Klimaschutz
Rund ein Fünftel der schädlichen Treibhausgasemissionen gehen hierzulande aufs Konto unserer Ernährung. Anders als in…
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.