Handelsbefragung zu regionalen Eigenmarken im Supermarkt und Discounter

Stand:

Regionale Lebensmittel liegen im Trend. Laut BMEL-Ernährungsreport 2020 „Deutschland, wie es isst“ legen 83 Prozent der Verbraucherinnen und Verbraucher hohen Wert auf regionale Lebensmittel. Doch der Begriff „Regional“ ist nicht geschützt. Im Lebensmittelhandel befinden sich viele Regionalsiegel, die eher verwirrend für Verbraucherinnen und Verbraucher wirken. Welche Kriterien hinter den Siegeln stecken und worauf sich die regionale Bewerbung bezieht, lässt sich kaum nachvollziehen. Die Verbraucherzentrale Bayern hat neun Handelsunternehmen nach Kriterien ihrer regionalen Eigenmarken beziehungsweise regionalen Logos befragt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Kriterien von regionalen Eigenmarken und regionalen Bewerbungen der Handelsunternehmen sind unterschiedlich und nicht vergleichbar.
  • Die Hauptzutaten bei zusammengesetzten Lebensmitteln kommen nicht bei allen Anbietern aus Bayern beziehungsweise aus der beworbenen Region.
  • Bei den meisten Eigenmarken des Handels finden mit wenigen Ausnahmen alle Produktionsschritte wie Erzeugung, Verarbeitung, Herstellung und Verpackung in Bayern statt.
  • Nicht alle Handelsunternehmen haben unabhängige Kontrollsysteme für die Überprüfung ihrer Kriterien.
Regionalmarken
On

Die Verbraucherzentrale Bayern führte im Sommer 2020 eine Handelsbefragung zum Thema „Regionale Eigenmarken der Handelsunternehmen“ durch, um nähere Informationen über die Anforderungskriterien der jeweiligen Label zu bekommen. Verbraucherinnen und Verbraucher sollen dadurch eine Übersicht über die regionalen Eigenmarken erhalten.

Es wurden die Handelsketten Aldi Süd, Edeka-Süd, Globus, Fenneberg, Kaufland, Norma, Lidl, Real und Rewe angeschrieben. Fenneberg nahm an der Beantwortung des Fragebogens nicht teil. Norma hat auf die Fragen nicht direkt, sondern nur allgemein geantwortet. „Kenn ich, mag ich, kauf ich“ ist laut Norma keine eigene Regionalmarke, sondern ein Slogan, der in den „neuen“ Bundesländern beworben wird.

Kaufland und Real geben an, keine regionale Eigenmarke zu führen, bewerben aber mit entsprechenden Logos regionale Produkte, wie „Gutes aus der Heimat“ (Real) oder mit dem „Regio-Herz“ (Kaufland) in ihrem Sortiment.

Regionalmarken

Wir stellten den Handelsketten diese Fragen:

Wie definieren Sie den Begriff „Regional“?

Ergebnis: Der Begriff „Regional“ wird von den Handelsunternehmen unterschiedlich definiert.

  • Aldi Süd orientiert sich bei der Definition des Begriffs „Region“ an den definierten Regionen des Regionalfensters. Großraumregionen (z.B. Süddeutschland) werden von Aldi Süd dabei nicht berücksichtigt.
  • Edeka Südbayern, Lidl und Rewe betrachten das Bundesland Bayern und kleiner als „Regional“.
  • Für Globus bedeutet „Regional“ das Bundesland Bayern.
  • Für Kaufland ist ein Lebensmittel regional, wenn der Firmensitz des Produzenten nicht weiter als 30 km von der Verkaufsfiliale entfernt ist. Die Zutaten müssen dabei nicht aus der Region stammen. Zukünftig soll die Auslobung lauten: „Hergestellt in [Bundesland]“ mit zusätzlicher Ortsangabe.
  • Für Real bedeutet regional, dass ihre Real Märkte mit ihrer Region eng verbunden sind. Es werden keine genaueren Angaben gemacht.

Wie lang sind die maximalen Transportwege?

Ergebnis: Drei Handelsunternehmen gaben exakte Strecken an, alle anderen schreiben die Länge der Transportwege nicht vor.

  • Aldi Süd gibt zur Antwort, dass bei Monoprodukten ihrer Eigenmarke „Einfach Regional“ alle wesentlichen Be- und Verarbeitungsschritte in einer Region liegen. Ein Großteil der Zutaten bei Mischprodukten stammt aus einer Region wie auch die Verarbeitung und der Vertrieb.
  • Bei Edeka Südbayern (Eigenmarke „mein Bayern“) gelten die Vorgaben der Siegelgeber (Regionalfenster, „geprüfte Qualität Bayern“ (GQB)). Die Artikel werden nur regional und nicht bundesweit vertrieben.
  • Globus (Eigenmarke „So schmeckt Bayern“) hat eine Streckenlieferung innerhalb Bayerns, aber auch teilweise über das Zentrallager in Bingen beziehungsweise Zentrallager in Thüringen.
  • Kaufland sagt, dass die Transportwege für regionale Artikel ca. 30 km - Umkreis um einen Kaufland-Standort betragen. Dies bezieht sich aber nur auf den Produktionsstandort. Bei Obst und Gemüse können die Transportwege zwischen 30 km bis ca. 150 km liegen.
  • Von Lidl befinden sich die landwirtschaftlichen Betriebe im Nordosten Bayerns. Sie produzieren Rohmilch (Eigenmarke: „Ein gutes Stück Bayern“) und befinden sich im Radius von 60 km um die Molkerei in Schwarzenfeld. Von hier aus erfolgt die Verteilung an die Filialen in Bayern.
  • Bei Real kommen Obst und Gemüse sowie Wurstwaren von Betrieben aus einem Umkreis bis maximal 100 km Entfernung zum jeweiligen Markt. Aber es ist nicht klar, woher die Zutaten der Wurstwaren stammen.
  • Bei Rewe „Regional“ finden grundsätzlich alle Produktionsstufen von Anbau bis Verpackung ausschließlich in der gekennzeichneten Region statt.

Kommen alle Hauptzutaten aus der genannten Region?

Ergebnis: Die Hauptzutaten bei zusammengesetzten Lebensmitteln kommen nicht bei allen Anbietern aus Bayern beziehungsweise aus der beworbenen Region.

  • Aldi Süd hält sich an die Vorgaben des Regionalfensters: Dabei stammt bei zusammengesetzten Lebensmitteln die erste Hauptzutat und alle wertgebenden Zutaten aus einer Region. Die erste Hauptzutat muss mindestens zu 51 Prozent des Produktgesamtgewichts enthalten sein. Macht die erste Hauptzutat weniger als 51 Prozent des Produktgesamtgewichtes aus, dann müssen die weiteren Zutaten ebenfalls zu 100 Prozent aus der definierten Region stammen, bis mindestens 51 Prozent des Gesamtgewichtes erreicht sind.
  • Edeka Südbayern orientiert sich an den Vorgaben der Siegelgeber und den speziellen regionalen Rezepturen.
  • Globus antwortet, dass die Herkunft der Rohstoffe überwiegend regional ist.
  • Kaufland bezieht Produkte von regionalen Herstellern, nimmt jedoch keinen Einfluss auf die Herkunft der Zutaten.
  • Bei Lidl ist die Hauptzutat bei zusammengesetzten Lebensmitteln der regionalen Eigenmarke die Rohmilch. Diese kommt aus Nordostbayern.
  • Real antwortet, dass sie keine eigene Regionalmarke führen.
  • Rewe gibt an, dass bei Produkten mit mehreren Bestandteilen mindestens der Anteil der Hauptzutat zu mehr als 50 Prozent aus der Region kommt. Aber meist sind es alle Zutaten.

Finden alle Produktionsstufen in der Region statt?

Ergebnis: Bei fünf Handelsunternehmen finden mit wenigen Ausnahmen alle Produktionsschritte wie Erzeugung, Verarbeitung, Herstellung und Verpackung in der genannten Region statt.

  • Bei Aldi Süd finden alle wesentlichen Produktionsschritte innerhalb einer Region statt. Nach Rücksprache mit ihrer Nachhaltigkeitsabteilung kann die Verarbeitung auch im benachbarten Bundesland (im Grenzgebiet) stattfinden. Dabei wird die Entfernung zwischen dem Anbauort und dem Verarbeitungsort berücksichtigt.
  • Die Regionalität steht bei Edeka Südbayern („mein Bayern“) im Mittelpunkt und wird nach Vorgabe und Prüfung der Siegelgeber bestätigt.
  • Die Produktionsstufen erfolgen bei Globus größtenteils in Bayern. Ausnahmen sind das Bio-Putenfleisch und Bio-Getreide, welches teilweise zusätzlich aus Baden-Württemberg kommt.
  • Bei Lidl finden alle Produktions- und Verarbeitungsstufen in Nordostbayern beziehungsweise in der Oberpfalz statt. Die Ausnahme bildet der Käse, der im Allgäu geschnitten und verpackt wird.
  • Regionalprodukte von Rewe werden von Anbau bis Verpackung in der gekennzeichneten Region verarbeitet. Es kann aber zu Ausnahmen kommen, wenn eine Ortschaft nur wenige Kilometer von der Nachbarregion entfernt liegt.
  • Kaufland und Real können dazu keine Auskunft geben, da sie keine eigene Regionalmarke haben.

Wie wird kontrolliert?

Ergebnis: Die Kontrolle zur Einhaltung der Kriterien wird bei den Handelsunternehmen unterschiedlich praktiziert.

  • Aldi Süd, Lidl und Rewe werden durch das Regionalfenster überprüft. Darüber hinaus findet bei Aldi Süd eine jährliche unabhängige Überprüfung einer Kontrollinstanz statt. Lidl hat die Produkte ihrer regionalen Eigenmarke in die Bereiche gentechnikfreie Fütterung, Tierwohl, Regionalität (Regionalfenster und „geprüfte Qualität Bayern“) und QM-Milch eingeteilt. Zur Einhaltung der Standards werden sie regelmäßig von unabhängigen Kontrollstellen auditiert. Auch Rewe wird im Auftrag vom Regionalfenster mindestens einmal im Jahr von unabhängigen Instituten kontrolliert.
  • Edeka Südbayern hat ein Eigenkontrollsystem.
  • Bei Globus sind die Produkte der regionalen Eigenmarke nach Bio-Richtlinien und IFS zertifiziert und sie werden von der eigenen Qualitätssicherung überwacht.
  • Kaufland und Real haben keine eigene Regionalmarke.

Gewährleisten Sie Gentechnikfreiheit?

Ergebnis: Gentechnikfreiheit können Aldi Süd, Edeka Südbayern, Globus, Kaufland, Lidl und Rewe gewährleisten. Real antwortet, dass sie keine eigene Regionalmarke führen.


Bieten Sie regionale Ware auch in Bioqualität an?

Ergebnis: Regionale Lebensmittel werden auch teilweise in Bio-Qualität angeboten.

  • Aldi Süd bietet insbesondere regionales Obst und Gemüse in Bio-Qualität. In Bayern sind dies zum Beispiel Bio-Topfkräuter.
  • Edeka Südbayern antwortet, dass Produkte der regionalen Eigenmarke überwiegend konventionell sind, aber frisches regionales Obst und Gemüse wird teilweise in Bioqualität angeboten.
  • Bei Globus sind die regionalen Eigenmarkenprodukte in Bio-Qualität.
  • Regionale Produkte bei Kaufland weisen nicht zwangsläufig Bio-Qualität auf. Gibt es regionale Bio-Ware, wird diese gelistet.
  • Aktuell sind bei Lidl die regionalen Produkte ohne Bio-Zertifizierung.
  • Real bietet auch regionale Bio-Produkte an.
  • Bei Rewe in Bayern gibt es Bioprodukte, die das bayerische Bio-Siegel tragen. Viele lokale Erzeuger sind durch Bio-Anbauverbände zertifiziert.

Kennzeichnen Sie ihre regionalen Produkte mit zusätzlichen Siegeln?

Ergebnis:Einige Handelsunternehmen kennzeichnen die Produkte neben ihren eigenen regionalen Siegeln zusätzlich mit weiteren regionalen Zeichen.

  • Aldi Süd kennzeichnet seine Eigenmarkenprodukte mit dem Regionalfenster. Es können noch weitere Nachhaltigkeitssiegel angebracht werden.
  • Die Produkte der regionalen Eigenmarken von Edeka Südbayern und Lidl sind sowohl mit dem Regionalfenster als auch mit „Geprüfte Qualität Bayern“ gekennzeichnet.
  • Globus weist je nach Sortiment die Produkte zusätzlich mit den Siegeln Bioland, Naturland oder „Geprüfte Qualität Bayern“ aus.
  • Kaufland verwendet nur das eigene Regionalitäts-Logo.
  • Real antwortete, dass sie keine eigene Regionalmarke führen.
  • Bei Rewe sind die Produkte ihrer regionalen Eigenmarke mit dem Regionalfenster gekennzeichnet.

 

Vollständige Antworten der Handelsunternehmen

Frage 1 zur Thematik "Regional"

Wie definieren Sie den Begriff „Regional“?

Handelsunternehmen Antworten der jeweiligen Handelsunternehmen

Aldi Süd Regional

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

" Damit Produkte unter unserer Eigenmarke „Einfach Regional“ geführt werden können, müssen folgende Kriterien erfüllt sein:

  • Bei Monoprodukten muss die Zutat zu 100% aus der Region stammen.
  • Bei Mischprodukten müssen die erste Hauptzutat und die wertgebenden Zutaten zu 100% aus der Region stammen. Beträgt die erste Hauptzutat weniger als 51% des Produktgesamtgewichts, so müssen auch die weiteren Zutaten jeweils zu 100% aus der definierten Region stammen, bis min. 51% des Gesamtgewichtes erreicht sind.
  • Alle wesentlichen Be- und Verarbeitungsschritte von Mono- und Mischprodukten müssen in der gekennzeichneten Region bzw. in angrenzenden Gebieten stattfinden.
  • Das Vertriebsgebiet ist innerhalb der Region und - nach Absprache mit unserer Nachhaltigkeitsabteilung - angrenzenden Gebieten. Ein Vertrieb in angrenzenden Regionen findet dann statt, wenn einer ALDI SÜD Regionalgesellschaft Filialen aus mehr als einem Bundesland zugeordnet sind.
  • Die Definition einer Region orientiert sich dabei an den definierten Regionen der Regionalfenster Service GmbH. Großraumregionen werden dabei für ALDI SÜD nicht berücksichtigt."

Edeka Regional

EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG

"Um eine möglichst hohe Transparenz für den Kunden aufzubauen, haben wir keine zusätzlich Definition geschaffen, sondern die offiziellen Vorgaben und Besiegelungen von "geprüfte Qualität Bayern" und oder des Regional Fensters, genutzt."
Nachtrag: "…wir beziehen uns auf das Bundesland Bayern…wir…wollten mit unserer Marke keine zusätzliche Definition schaffen und haben daher bestehende Zertifizierungen gewählt, um für den Verbraucher größtmögliche Transparenz zu schaffen. Die rund 200 Artikel der Marke tragen das Siegel "Geprüfte Qualität Bayern" und/oder das Regionalfenster (in den meisten Fällen beides)."
 

Globus Regional

Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

"Bundesland Bayern"
Kaufland Regional

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Artikel, welche in einem ca. 30km - Umkreis um einen Kaufland-Standort hergestellt werden und dort auch heimatlich verwurzelt sind, werden bei Kaufland als "regionale" Artikel definiert.
Da wir keine Eigenmarke Regional anbieten, arbeiten wir ausschließlich mit Lieferanten zusammen, welche uns Produkte anbieten, die o.g. Kaufland-Definition von Regionalität entsprechen."

Nachtrag: "Aktuell überarbeiten wir unser Regio-Herz und fügen das Wording "Hergestellt in..." ein, um unseren Kunden zu verdeutlichen, dass für uns der Fokus auf dem Produktionsstandort liegt. (Wertschöpfung in der Regio, Arbeitsplätze, heimatlich verwurzelt). Das muss also nicht heißen, dass Zutaten des zubereiteten Produktes aus der Region stammen."

Lidl Regional

Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Unter Regionalität verstehen wir bei Lidl zum einen regionale Spezialitäten aus Deutschland, unabhängig von der Herkunft der Zutaten und dem Verkaufsort. Zum anderen sind für uns Produkte regional, wenn die Hauptzutat aus einer bestimmten deutschen Region stammt und nur in einer regional begrenzten Anzahl von Filialen angeboten wird.
Letzteres trifft auf unsere Eigenmarke „Ein gutes Stück Bayern“ (EgSB) zu. Sie steht unter dem Motto aus Bayern für Bayern. Alle unsere landwirtschaftlichen Betriebe liegen im Bundesland Bayern, und unsere Produkte werden auch nur in unseren Märkten dieser Region angeboten. Alle EgSB Produkte sind mit dem Regional-Fenster und GQB ausgelobt."

Real

real GmbH

"Unsere real Märkte sind mit ihrer Region eng verbunden. Mit regionalen Produkten stärken wir die lokale Wirtschaft und fördern kürzere Transportwege. Diese effizientere Logistik hilft die Umwelt zu schonen."
Rewe Regional

REWE Markt GmbH

"Unter regionalen Produkten verstehen wir als REWE sowohl die Artikel unserer Eigenmarke REWE Regional als auch die Produkte unserer lokalen Erzeuger, die im direkten Umfeld unserer Märkte liegen und uns Produkte unter ihrem eigenen Namen liefern.
Eigenmarke REWE Regional:
Die Produkte unserer Eigenmarke REWE Regional stammen immer aus einem Gebiet, das für Verbraucher nachvollziehbar ist. Das können Bundesländer wie Hessen, kulturelle Regionen wie das Rheinland oder bekannte Anbaugebiete wie das Alte Land sein.
Vor diesem Hintergrund setzt REWE auf transparente Angaben auf den REWE Regional-Produkten. So ist es dem Kunden möglich, individuell zu entscheiden, ob das jeweilige Produkt seine Kriterien für Regionalität erfüllt oder nicht.
Lokale Lieferanten:
Damit sind Produkte von Erzeugern gemeint, die unsere Märkte direkt beliefern. Die lokalen Erzeuger – Landwirte, Direktvermarkter und Manufakturen – bieten die Produkte unter eigenem Namen und eigener Verpackung an. Diese Produkte finden sich dann im direkten Umfeld der REWE-Märkte und kommen zumeist auch auf direktem Weg dorthin."

 

Frage 2 zur Thematik "Länge der Transportwege"

Wie lang sind die maximalen Transportwege (in km) der Produkte, die unter Ihrer Eigenmarke angeboten werden? Bitte berücksichtigen Sie dabei das Anbaugebiet und/oder den Produktionsort, den Verpackungsort und das Zentrallager bis zum Point of Sale. Wenn es Unterschiede zwischen den Produktgruppen Milch, Obst, Gemüse oder Fleisch geben sollte, können Sie diese gern auch differenziert darstellen.

Handelsunternehmen Antworten der jeweiligen Handelsunternehmen
Aldi Regional

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

"Selbstverständlich ist es unser Anliegen, die Transportwege unserer Produkte grundsätzlich so gering wie möglich zu halten, um keine unnötigen Treibhausgasemissionen zu erzeugen und insbesondere bei Obst und Gemüseprodukten eine größtmögliche Frische zu garantieren. Aufgrund der Unterschiedlichkeit der Lieferketten einzelner regionaler Produkte können wir nicht genau beziffern, wie lang die Transportwege maximal sind. Bei Monoprodukten unserer Eigenmarke „Einfach Regional“ liegen jedoch alle wesentlichen Be- und Verarbeitungsschritte in einer Region. Ein Beispiel hierfür ist unsere „Einfach Regional“ Frischmilch, die von Milchbauern aus Nordrhein-Westfalen produziert, in Nordrhein-Westfalen abgefüllt wird und in all unseren nordrhein-westfälischen Regionalgesellschaften verkauft wird. Bei Mischprodukten stammt ebenfalls ein Großteil der Zutaten aus einer Region und auch die Verarbeitung und der Vertrieb finden in der entsprechenden Region statt. Durch diese Eingrenzung unserer Regionalen Produkte auf eine definierte Region können wir die mit dem Produkt einhergehenden Transportwege somit auf ein Minimum reduzieren. Vereinzelt kann es in Grenzgebieten dazu kommen, dass ein Regionalartikel aus einer benachbarten Region angeboten wird. Beispielsweise sind unserer Regionalgesellschaft Sankt Augustin auch Filialen zugeordnet, die in Rheinland-Pfalz an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen liegen. Auch hier wird die „Einfach Regional“ Frischmilch aus NRW angeboten."

Edeka Regional

EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG

"Die jeweiligen Lieferanten mussten sich mit dem EDEKA Eigenmarken Artikel bei den Siegelgebern anmelden und prüfen lassen. Es gelten die Vorgaben der Siegelgeber.
Die entsprechenden Teilnahme an den Systemen werden für den Kunden leicht erkennbar in der Kennzeichnung der Artikeln angegeben.
Die Artikel werden nur regional und nicht bundesweit vertrieben."

Globus Regional

Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

"Unterschiedlich: zum Teil Streckenlieferung innerhalb Bayerns, zum Teil Lieferung über Zentrallager in Bingen/ Rheinland bzw. Regionallager in Thüringen."
Kaufland

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Aufgrund der überwiegend dezentralen Belieferungen liegt der Transportweg für Food-Artikel mit o.g. Definition bei ca. 30km.
Obst und Gemüse wird bedarfsgerecht täglich über eines von 6 Zentrallägern umgeschlagen, weshalb die Transportwege zwischen 30km bis ca.150km liegen können.
Die tägliche Anlieferung an die Zentralläger und bedarfsgerechte Auslieferung an die Filialen garantiert für unsere Kunden tägliche Frische sowie kalkulierbare Restmengen mit dem Ziel geringster Lebensmittelabfälle.

In ausgewählten Filialen bieten wir Obst und Gemüse der Saison wie Spargel oder Erdbeeren auch unmittelbar durch die lokalen Erzeuger an (Shop in Shop bzw. dezentrale Belieferung Äpfel, Kartoffeln, etc.)"

Lidl Regional

Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Die landwirtschaftlichen Betriebe befinden sich alle im Nordosten Bayerns (Landkreise BT, LAU, NEW, CHA und SAD) im Radius von 60 km um die Molkerei in Schwarzenfeld. Die von Ihnen produzierte Rohmilch wird von der Privatmolkerei Bechtel eingesammelt und am Standort Schwarzenfeld in der Oberpfalz verarbeitet. Von der Molkerei erfolgt die Verteilung in unsere Filialen im Bundesland Bayern."
real

real GmbH

"Um den Kunden aufzuzeigen, welche Produkte aus der Region stammen, kennzeichnet Real diese Waren mit dem Hinweis „Gutes aus der Heimat“ am PoS zum Beispiel mit Plakaten, Regalfahnen etc. Mehr als 20.000 Artikel tragen das Kennzeichen "Gutes aus der Heimat". Insbesondere Obst und Gemüse sowie Wurstwaren stammen dabei von Betrieben aus einem Umkreis bis maximal 100 Kilometer Entfernung zum jeweiligen Markt."

Rewe Regional

REWE Markt GmbH

"Die Transportwege variieren je nach Größe der Bundesländer. Grundsätzlich finden alle Produktionsstufen von Anbau bis Verpackung bei REWE Regional ausschließlich in der gekennzeichneten Region statt. Um die Transportwege in Bayern möglichst kurz zu halten, gibt es in der Region Süd zwei Logistikstandorte. So erhalten die nordbayerischen Märkte ihre Lieferungen aus Buttenheim und die südbayerischen Märkte werden von Eitting aus beliefert. Zusätzlich beziehen die Märkte auch direkt Produkte von lokalen Erzeugern vor Ort."

 

Frage 3 zur Thematik "Herkunft der Hauptzutat/en"

Kommen alle Hauptzutaten bei zusammengesetzten Lebensmitteln Ihrer Regionalmarke aus der genannten Region? Gibt es Ausnahmen? Wenn ja, welche und warum?

Handelsunternehmen Antworten der jeweiligen Handelsunternehmen
Aldi Regional

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

"Wie bereits in der Beantwortung der ersten Frage erwähnt, stammen auch bei zusammengesetzten Produkten die erste Hauptzutat und alle wertgebenden Zutaten aus einer Region. Sofern die erste Hauptzutat weniger als 51% des Produktgesamtgewichts ausmacht, so müssen auch die weiteren Zutaten jeweils zu 100% aus der definierten Region stammen, bis min. 51% des Gesamtgewichtes erreicht sind."

Nachtrag: "...wir in Bayern und in Franken zusätzliche Eigenmarken "Unser Bayern" und "Unser Franken" führen. Diese erfüllen identische Kriterien, wie die Eigenmarke "Einfach Regional". Das bedeutet, Rohstoffherkunft, Verarbeitung und Vertrieb finden innerhalb der Region statt."

Edeka Regional

EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG

"Neben den speziellen regionalen Rezepturen gelten auch hier die Vorgaben der Siegelgeber."
Nachtrag: "Bei allen Artikeln mit GQB-Siegel ist klar erkennbar, dass die Hauptzutat aus Bayern stammt. Auch bei den Artikeln, auf denen nur das Regionalfenster abgebildet ist, ist die Herkunft transparent dargestellt."
Globus Regional

Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

"Überwiegend regionale Herkunft, ansonsten wichtiges Kriterium."
Kaufland Regional

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Unsere Definition von Regionalität bezieht sich auf die Herstellung der Produkte. Wir beziehen also regionale Produkte von regionalen Herstellern, welche die Rezeptur selbst verantworten, und haben somit keinen Einfluss auf die Herkunft der Zutaten."
Lidl Regional

Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Die Hauptzutat ist für all unsere EgSB Produkte die Rohmilch, welche vollständig aus den unter 2) aufgeführten Gebieten stammt."
Real

real GmbH

"Real führt keine eigene Regionalmarke."
Rewe Regional

REWE Markt GmbH

"Bei Produkten mit mehreren Bestandteilen wie zum Beispiel Wurstwaren muss mindestens die Hauptzutat (Anteil mehr als 50%) aus der Region kommen. Meist sind es aber sogar alle Bestandteile/Zutaten."

 

Frage 4 zur Thematik "Region der Produktionsstufen"

Finden alle Produktionsstufen wie Erzeugung, Verarbeitung, Herstellung und ggf. auch Verpackung der Eigenmarke in einer Region statt? Gibt es Ausnahmen? Wenn ja, welche und warum? Sie können auch hier nach Produktgruppen unterscheiden.

Handelsunternehmen Antworten der jeweiligen Handelsunternehmen
Aldi Regional

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

"Ja, bei den Produkten unserer Eigenmarke „Einfach Regional“ finden in der Regel alle wesentlichen Produktionsstufen innerhalb einer Region statt. Wenn die Verarbeitung im benachbarten Bundesland (im Grenzgebiet) stattfindet, kann es nach Rücksprache mit unserer Nachhaltigkeitsabteilung zu Abweichungen dieser Regelung kommen, abhängig von der Entfernung zwischen dem Anbauort und dem Verarbeitungsort. Beispielsweise können Kartoffeln, die in Rheinland-Pfalz angebaut und in Hessen verpackt werden, dennoch unter der Eigenmarke „Einfach Regional“ vertrieben werden."

Edeka Regional

EDEKA Südbayern Handels Stiftung & Co. KG

"Die Rationalität steht im Mittelpunkt und wird nach Vorgabe und Prüfung der Siegelgeber bestätigt."
Globus Regional

Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

"Größtenteils alles aus Bayern, Ausnahmen: Bio-Putenfleisch, Bio-Getreide teilweise aus Baden-Württemberg zusätzlich."
Kaufland Regional

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Da wir nur regionale Produkte von regionalen Herstellern beziehen, welche die Produktionsstufen selbst verantworten, haben wir keinen Einfluss auf den Standort der einzelnen Produktionsstufen."
Lidl Regional

Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Ja, alle Produktionsschritte finden wie unter 2) aufgeführt im Nordosten Bayerns und am Standort der Molkerei in Schwarzenfeld in der Oberpfalz statt. Der Käse wird in Schwarzenfeld produziert und im Allgäu geschnitten und verpackt."
Real

real GmbH

"Siehe Frage 3."
Rewe Regional

REWE Markt GmbH

"Alle Produktionsstufen von Anbau bis Verpackung finden bei REWE Regional ausschließlich in der gekennzeichneten Region statt. Diese Herkünfte werden vom Regionalfenster überprüft und zertifiziert. Zusätzlich vertreiben wir bei REWE die Produkte auch nur in dieser gekennzeichneten Region. Dabei kann es vereinzelt zu Ausnahmen kommen. Zum Beispiel, wenn eine Ortschaft nur wenige Kilometer von der Nachbarregion entfernt liegt."

 

Frage 5 zur Thematik "Kontrolle der Kriterien"

Wie kontrollieren Sie die Einhaltung der Kriterien Ihrer regionalen Eigenmarke? Haben sie ein unabhängiges Kontrollsystem?

Handelsunternehmen Antworten der jeweiligen Handelsunternehmen
Aldi Regional

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

"Alle Produkte unserer Eigenmarke „Einfach Regional“ tragen das Regionalfenster der Regionalfenster Service GmbH. Jedes Verpackungslayout wird von der Nachhaltigkeitsabteilung daraufhin geprüft, ob die Anwendung des Regionalfensters der ALDI-Definition eines regionalen Produktes entspricht. Darüber hinaus gewährleistet eine jährlich stattfindende, unabhängige Überprüfung einer Kontrollinstanz die Korrektheit der deklarierten Angaben."

Edeka RegionalEDEKA Südbayern Handels Stiftung

"Jede Produktveränderung ist für die Lieferanten durch den verantwortlichen Einkäufer der EDEKA genehmigungspflichtig.
Erwähnen möchten wir, dass die Artikel durch das EDEKA Eigenkontrollsystem bezüglich der Zusammensetzung und Kennzeichnung auf Handelsebene geprüft und abgesichert werden.
Bei den tierischen Produkten ist zusätzlich die Genusstauglichkeitskennzeichnung mit DE BY aufgebracht. Hier findet eine zusätzliche Kontrolle und Zulassung der Betriebe über die staatliche Lebensmittel- bzw. Veterinärkontrolle statt.
Derzeit prüfen wir als Piloten über Systeme wie f-Trace um über die Rückverfolgbarkeit eine weitere Sicherheit aufzubauen.
"
Globus Regional

Globus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

"Eigenmarke ist zertifiziert nach Bio-Richtlinien, nach IFS und wird von eigener QS-Abteilung überwacht."
Kaufland Regional

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Wir haben keine Regionalmarke und deshalb auch keine definierten Qualitätskriterien, haben aber über interne Prozesse sichergestellt, dass unsere regionalen Lieferanten alle an uns gelieferten Produkte nach den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen herstellen und komplett verkehrsfähig an uns liefern."
Lidl Regional

Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Unsere Eigenmarke EgSB haben wir auf vier Kernbereichen aufgebaut:
a) Gentechnik-freie Fütterung (VLOG)
b) Tierwohl (Tierschutzlabel Deutscher Tierschutzbund Premiumstufe)
c) Regionalität (GQB, Regionalfenster)
d) QM-Milch (milchZertGmbH).
Alle genannten Standards werden von unabhängigen Kontrollstellen regelmäßig auditiert. Nur bei Einhaltung aller vom Standardgeber vorgesehenen Kriterien wird die Zertifizierung vergeben und auf der Verpackung ausgelobt.
Mit einigen Landwirten setzten wir zusätzlich zu diesen hohen Anforderungen noch Pionierprojekte wie die kuhgebunde Kälberaufzucht, Arterhaltung von bedrohten Rinderrassen und Biodiversität in Feld und Flur um."

Real

real GmbH

"Siehe Frage 3."
Rewe Regional

REWE Markt GmbH

"Die Produkte unserer Eigenmarke werden mit dem Regionalfenster gekennzeichnet, welches Auskunft über die Herkunft der Rohstoffe, den Verarbeitungs- und Abpackort gibt. Vergeben wird die Kennzeichnung vom Trägerverein Regionalfenster e.V. In dessen Auftrag kontrollieren unabhängige Institute mindestens einmal im Jahr die deklarierten Angaben."

 

Frage 6 zur Thematik "Gentechnik-Freiheit"

Gewährleisten Sie Gentechnikfreiheit bei Ihrer regionalen Eigenmarke?

Handelsunternehmen Antworten der jeweiligen Handelsunternehmen
Aldi Regional

ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

"Wir nehmen unsere Verantwortung und die bestehenden gesellschaftlichen Erwartungen zum Thema Gentechnik sehr ernst und verfolgen eine nachhaltige Einkaufspolitik. Wir handeln grundsätzlich keine Produkte, die unter die europäische, gesetzliche Kennzeichnungspflicht für gentechnisch veränderte Lebensmittel fallen. Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs im Juli 2018 gehören dazu auch die neuen Gentechnikverfahren, wie CRISPR/Cas. Wir zeichnen ausgewählte tierische und pflanzliche Produkte unserer Eigenmarken mit dem Label „Ohne GenTechnik“ des VLOG aus. Mit der Entscheidung, die Auslobung „Ohne GenTechnik“ einzuführen, haben wir die Erwartungen der Verbraucher aufgegriffen und gehen in vielen Bereichen über die Anforderungen einer gesetzlichen Kennzeichnungspflicht hinaus. Auch alle tierischen Produkte der Marke „Einfach Regional“ sind entsprechend gekennzeichnet."

Edeka RegionalEDEKA Südbayern Handels Stiftung

 

"Grundsätzlich wird der Einsatz der Gentechnik für die EDEKA Eigenmarkenartikel Artikel nicht zugelassen."

Globus RegionalGlobus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

"Ja, komplett, da Bio."

Kaufland

Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Wir haben keine Regionalmarke. Kaufland führt generell keine gentechnisch veränderten meldepflichtigen Lebensmittel im Sortiment. Wir unterstützen als Unternehmen alle Anstrengungen unserer Lieferanten, um auf Gentechnik im Futtermittel zu verzichten und sind seit der ersten Stunde Mitglied im Verband ohne Gentechnik (VLOG). Wir führen im Bereich Molkereiprodukte, Eier, Geflügel- und Schweinefleisch zahlreiche "ohne Gentechnik" zertifizierte Produkte. Unsere Eigenmarke Wertschätze (Schweinefleisch aus Direktverträgen) ist ebenfalls "ohne Gentechnik" zertifiziert."

Lidl RegionalLidl Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Ja, alle Produkte sind mit dem VLOG-Siegel für Gentechnikfreiheit ausgelobt. Seit dem Jahr 2010 erfolgt die ohne Gentechnik Milchproduktion für die Marke "Ein gute Stück Bayern" und gilt somit als Pionier im deutschen Lebensmitteleinzelhandel."

Realreal GmbH

"Siehe Frage 3."

Rewe RegionalREWE Markt GmbH

"Ja, REWE gewährleistet die Gentechnikfreiheit der REWE-Regional-Produkte."

 

Frage 7 zur Thematik "Bio"

Bieten Sie regionale Ware auch in Bio-Qualität an? Wenn ja, welche?

Handelsunternehmen Antworten der jeweiligen Handelsunternehmen

Aldi RegionalALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

"Grundsätzlich sehen wir, dass regionale Produkte in Bio-Qualität einen zusätzlichen Mehrwert für unsere Kunden generieren können. Insbesondere im Bereich Obst und Gemüse bieten wir - abhängig von der Verfügbarkeit - auch regionale Produkte in Bio-Qualität an. Dazu zählen beispielsweise Bio-Champignons aus Hessen, Bio-Topfkräuter aus Bayern oder Franken, Bio-Erdbeeren oder Bio-Spargel aus Nordrhein-Westfalen oder Bio-Heidelbeeren aus Baden-Württemberg. Wir prüfen kontinuierlich, wie wir unser Sortiment weiter den Kundenbedürfnissen entsprechend erweitern können."

Edeka RegionalEDEKA Südbayern Handels Stiftung

"Bei den EM EDEKA mein Bayern handelt es sich überwiegend um konventionelle Ware. Im Bereich frisches regionales Obst und Gemüse, bieten wir einige regionale BIO Artikel an."

GlobusGlobus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

"Eigenmarkenprodukte sind 100 % Bio."

KauflandKaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Bietet uns ein regionaler Lieferant Bio-Produkte an, fließt das als ein Bestandteil unseres Auswahlkataloges in die Artikelbewertung mit ein. Regionale Produkte müssen aber nicht zwangsläufig Bio sein."

Lidl RegionalLidl Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Aktuell sind EgSB Produkte als regionale Premiumprodukte ohne Bio-Zertifizierung zu erhalten. Im Bereich Tierwohl bieten die mit dem Premium-Label des Deutschen Tierschutzbundes zertifizierten Produkte, jedoch vielfach sogar noch höhere Standards als durch die Bio-Verordnung definiert."

Realreal GmbH

"Ja, wir weisen auch regionale Bio-Produkte am PoS aus."

Rewe RegionalREWE Markt GmbH

"Seit Dezember 2014 gibt es in bayerischen REWE-Märkten Bio-Produkte, die das bayerische Bio-Siegel tragen. Um den Kunden möglichst schnell die Produkte mit dem bayerischen Bio-Siegel anbieten zu können, ist die REWE Region Süd schon sehr früh auf Erzeugerbetriebe zugegangen und hat gemeinsam mit ihnen die neuen Produktlinien aufgebaut. Mittlerweile führt REWE Süd 238 Artikel von 37 Lieferanten (Stand 2019) mit dem Bayerischen Bio-Siegel. Dazu zählen beispielsweise Öle und Mehle, aber auch Gemüse, wie Tomaten und Paprika. Dieses produziert der Gemüseanbaubetrieb „BIOhof Kirchweidach“ in Bayern exklusiv für REWE. Das moderne und nachhaltige Gewächshaus zählt sogar als Vorzeigeobjekt in ganz Europa. Im Übrigen sind viele unserer lokalen Erzeuger durch einen der vier deutschen Bio-Anbauverbände (Naturland, Bioland, Bio-Kreis, Demeter) zertifiziert."

 

Frage 8 zur Thematik "zusätzliche regionale Siegel"

Kennzeichnen Sie diese Produkte zusätzlich zu Ihrem regionalen Siegel mit weiteren regionalen Zeichen wie dem Regionalfenster oder “Geprüfte Qualität Bayern“? Wenn ja, bitte Siegel benennen.

Handelsunternehmen Antworten der jeweiligen Handelsunternehmen

Aldi RegionalALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG

 

"Alle unsere Produkte unter der Eigenmarke „Einfach Regional“ sind verpflichtend mit dem Regionalfenster zu kennzeichnen. Darüber hinaus können weitere Nachhaltigkeitssiegel aufgebracht werden."

Edeka RegionalEDEKA Südbayern Handels Stiftung

"Wie beschrieben sind die genannten Siegel neben qualitativen Vorgaben und Aspekten auf den Verpackungen vermerkt."

Globus RegionalGlobus SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG

"Verschiedene Siegel je nach Sortiment: Bioland, Naturland, geprüfte Qualität Bayern"

Kauland RegionalKaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Aktuell verwenden wir außer unserem eigenen Regionalitäts-Logo, dem "Regio-Herz" keine weiteren regionalen Siegel."

Lidl RegionalLidl Dienstleistung GmbH & Co. KG

"Die EgSB Produkte sind sowohl mit dem Regionalfenster als auch mit GQB gekennzeichnet."

Real Regionalreal GmbH

"Siehe Frage 3."

Rewe RegionalREWE Markt GmbH

"Die Produkte unserer Eigenmarke werden mit dem Regionalfenster gekennzeichnet. Viele Artikel aus unserem lokalen und regionalen Sortiment sind mit dem Siegel „Geprüfte Qualität Bayern“ oder dem „Bayerische Bio-Siegel“ ausgezeichnet. Besonders stolz sind wir auf unsere Bedienungstheken in der Metzgerei: Hier können wir flächendeckend Schweine-, Rind-, Puten- und zeitweise auch Lammfleisch aus dem Programm „Geprüfte Qualität Bayern“ anbieten. Unser GQB-Rindfleisch stammt zusätzlich zu 100 Prozent aus dem Erfolgskonzept „SIMMENTAL PUR“, das bereits 2018 für die besondere, regionale Kooperation ausgezeichnet wurde."