Woher kommen die Pinienkerne?

Stand:

Essen, Trinken und Genuss - hätten Sie's gewusst?

Off

Pinienkerne sind beliebt und vielfältig verwendbar. Je nach Herkunft unterscheiden sie sich in Aussehen und Geschmack. "Als besonders hochwertig gelten die Samen der Mittelmeerkiefer", sagt Sabine Hülsmann von der Verbraucherzentrale Bayern. Diese Pinienart wächst unter anderem in Portugal, Spanien, Italien und Südfrankreich. Ihre Kerne haben einen aromatisch-würzigen Geschmack. Die Zapfen der bis zu 30 Meter hohen Bäume werden nur alle drei Jahre in gefährlicher Handarbeit vom Baum geschlagen. Durch die aufwendige Ernte ergibt sich ein hoher Preis.

Aufgrund der starken Nachfrage in Deutschland werden immer mehr Samen anderer Kiefernarten importiert. Sie kommen vor allem aus asiatischen Ländern wie China, schmecken meist weniger intensiv und sind in der Regel preisgünstiger. "Eine verpflichtende Herkunftsangabe gibt es nicht. Nur wer genau hinsieht, kann Unterschiede erkennen", so Ernährungsexpertin Hülsmann. Die hochwertigen Samen aus Europa sind tropfenartig. Asiatische Kerne dagegen sind je nach Sorte länglich-schmal oder dreieckig mit brauner Spitze.

Marktplatz Ernährung – Forum der Verbraucherzentrale Bayern

Fragen zu Ernährung und Lebensmitteln beantwortet ein Expertenteam der Verbraucherzentrale Bayern im Internetforum "Marktplatz Ernährung".
Die Antworten können alle interessierten Verbraucher online lesen.

Das Angebot unter www.verbraucherzentrale-bayern.de ist kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.