Was sind Haskap-Beeren?

Stand:

Essen, Trinken und Genuss – hätten Sie‘s gewusst?

Haskapbeeren in Schale
Off

Die blau-violetten Haskap-Beeren werden auch Maibeeren oder Honigbeeren genannt. Sie wachsen an frostharten Sträuchern, die ursprünglich aus Sibirien stammen. Aber auch in unseren heimischen Gärten gedeihen die Früchte gut. Ihr herbsüßer Geschmack erinnert an eine Mischung aus Heidelbeeren, Brombeeren und Himbeeren. „Haskap-Beeren dürfen in Europa erst seit ihrer Zulassung als neuartiges Lebensmittel Ende 2018 zum Verzehr angeboten werden“, erklärt Anja Schwengel-Exner, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern.

Die Beeren können im Freiland je nach Witterung von Mai bis Juli geerntet werden. Ihre blaue Farbe verdanken die Haskap-Beeren ihrem hohen Gehalt an Anthocyanen. Diese Pflanzenfarbstoffe entfalten eine antioxidative Wirkung gegen gesundheitsschädliche freie Radikale. In den Beeren stecken auch nennenswerte Mengen an Vitamin C, A, und E sowie Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalzium. Haskap-Beeren schmecken frisch oder gefriergetrocknet, pur oder im Müsli. Sie eignen sich auch für die Verarbeitung zu Saft, Obstmus oder Konfitüren.

Fragen zu Lebensmitteln und Ernährung?

Das interaktive Lebensmittel-Forum der Verbraucherzentralen beantwortet kostenfrei Fragen zu Lebensmitteln, Ernährung, Verpackung und Kochutensilien. In den vorhandenen Antworten kann jeder stöbern und kommentieren. Hier geht’s zur Seite: www.lebensmittel-forum.de

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.