Was sind Edamame?

Stand:

Essen, Trinken und Genuss – hätten Sie‘s gewusst?

Edamame auf dem Tisch
Off

Edamame sind eine beliebte Vorspeise der japanischen Küche. Dabei handelt es sich um unreif geerntete Sojabohnen. Sie haben ein leicht süßes und nussiges Aroma. Das exotische Gemüse eignet sich als kalorienarmer und eiweißreicher Snack. „Neben Ballaststoffen und wichtigen Aminosäuren sind auch Eisen, Calcium und Magnesium enthalten“, erklärt Sabine Hülsmann, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Frei übersetzt bedeutet Edamame „Bohnen am Zweig“, da sie als Frischware häufig mit der Schote angeboten werden. Die faserige Hülle ist nicht essbar und muss nach dem Garen entfernt werden. In Asia-Läden und gut sortierten Supermärkten gibt es Edamame meist tiefgekühlt zu kaufen. Diese sind bereits blanchiert und sollten vor dem Verzehr etwa fünf Minuten in sprudelndem Salzwasser gegart werden. Ideal ist es, wenn die Bohnen noch knackig sind. Zum Würzen eignen sich Salz oder Sojasauce, Pfeffer, Chili und Knoblauch. Edamame passen gut zu asiatischen Gerichten oder Suppen und schmecken auch als Püree oder Dip.

Fragen zu Lebensmitteln und Ernährung?

Das interaktive Lebensmittel-Forum der Verbraucherzentralen beantwortet kostenfrei Fragen zu Lebensmitteln, Ernährung, Verpackung und Kochutensilien. In den vorhandenen Antworten kann jeder stöbern und kommentieren. Hier geht’s zur Seite: www.lebensmittel-forum.de

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.