Was ist Kombucha?

Stand:

Essen, Trinken und Genuss – hätten Sie‘s gewusst?

Gefüllte Karaffe und Trinkglas mit angeschnittener Zitrone
Off

Kombucha entsteht aus gezuckertem Tee, der mit einem Bakterien-Hefe-Gemisch, dem sogenannten Kombuchapilz, vergoren wird. Dabei bilden sich Alkohol und Essigsäure sowie verschiedene B-Vitamine und Enzyme. Angeblich soll der Tee die Darmfunktion verbessern, das Immunsystem aktivieren, den Stoffwechsel anregen und das Blut reinigen. „Wissenschaftlich nachgewiesen sind die angepriesenen Wirkungen jedoch nicht“, erklärt Silke Noll, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern.

Der Teepilz ist in Naturkostläden und Reformhäusern erhältlich. „Oft wird er aber auch privat weitergegeben“, so Silke Noll. Selbst hergestellter Kombucha enthält lebende Mikroorganismen. Im Handel wird er als Fertiggetränk angeboten. Je nach Herstellungsverfahren kann er bis zu 2 Prozent Alkohol und bis zu 10 Prozent Zucker enthalten. „Wer Kombucha selbst macht, muss besonderen Wert auf die Hygiene legen“, betont Ernährungsexpertin Noll. Ist Kombucha mit Fremdkeimen oder Schimmelpilz verunreinigt, kann dies bei empfindlichen oder immunschwachen Personen zu gesundheitlichen Beschwerden führen.

Marktplatz Ernährung – Forum der Verbraucherzentrale Bayern

Fragen zu Ernährung und Lebensmitteln beantwortet ein Expertenteam der Verbraucherzentrale Bayern im Internetforum „Marktplatz Ernährung". Die Antworten können alle interessierten Verbraucher online lesen.

Das Angebot unter www.verbraucherzentrale-bayern.de ist kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.