Warum wird Erdbeermarmelade braun?

Stand:

Essen, Trinken und Genuss – hätten Sie‘s gewusst?

Off

Selbstgekochte Erdbeermarmelade sieht nach einiger Zeit der Lagerung oft nicht mehr appetitlich rot aus, sondern ist braun gefärbt. Verdorben ist der Fruchtaufstrich in den meisten Fällen aber nicht. „Selbst gemachte Marmelade kann sich nach einigen Monaten leicht braun verfärben, wenn Licht die natürlichen Farbstoffe zerstört. Am Geschmack ändert sich dadurch aber nichts“, erläutert Susanne Moritz, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Sie rät zu einem Sinnestest: Wenn die Marmelade gut riecht und schmeckt, darf sie verbraucht werden. Zeigt sie Schimmel, gehört sie auf jeden Fall in den Abfall.

Bei Erdbeeren sind Pflanzenfarbstoffe aus der Gruppe der Anthocyane für die rote Färbung verantwortlich. Weil sie rasch von Enzymen aufgespalten werden können, ist die Erdbeerfarbe nicht stabil. Die Braunfärbung verzögert sich deutlich, wenn man die Erdbeermarmelade dunkel und nicht über 5 Grad Celsius lagert. Wichtig ist auch, möglichst vollreif gepflückte Beeren zu verarbeiten. Sie liefern Fruchtmus, das deutlich länger die Farbe behält.

Marktplatz Ernährung – Forum der Verbraucherzentrale Bayern

Fragen zu Ernährung und Lebensmitteln beantwortet ein Expertenteam der Ver-braucherzentrale Bayern im Internetforum "Marktplatz Ernährung". Die Antworten können alle interessierten Verbraucher online lesen.

Das Angebot unter www.verbraucherzentrale-bayern.de ist kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.