Verbrauchertipps zum Hören

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Bayern startet Podcast
Off

Was mache ich, wenn mir plötzlich eine Inkasso-Forderung in den Briefkasten flattert? Worauf sollte ich achten, wenn ich Angebote im Internet vergleiche? Und welche Versicherung brauche ich eigentlich? Ab sofort gibt es Tipps und Informationen von der Verbraucherzentrale Bayern auch zum Hören. Interessierte finden den neuen Podcast der Verbraucherzentrale Bayern auf Spotify, Deezer, Audible und Apple Podcast unter dem Titel „Die Verbraucherhelden“. Alle Folgen gibt es auch auf www.verbraucherzentrale-bayern.de/podcast-by.

Antworten von Experten im Audioformat
Mit der Beantwortung typischer Verbraucherfragen in dem jederzeit abrufbaren digitalen Hörformat erweitert die Verbraucherzentrale Bayern ihr Informationsangebot. Die Referenten geben im lockeren Gespräch praktische Beispiele und weiterführende Ratschläge. In den ersten fünf Folgen werden verschiedene rechtliche Themen aus dem Alltag besprochen. Dazu gehören Gewährleistung, Datenschutz und Inkasso. „Durch den Podcast können Verbraucher sich zu den wichtigsten Themen in Kürze informieren,“ so Tatjana Halm, Leiterin des Referats Markt und Recht bei der Verbraucherzentrale Bayern. Die Juristin unterhält sich in den 15-20-minütigen Episoden mit verschiedenen Experten.

Ein Fall für die Verbraucherhelden?
Die Podcast-Reihe wird in diesem Jahr auch um Themen aus dem Bereich Lebensmittel und Ernährung erweitert. Bereits Anfang Februar durchleuchten die Verbraucherhelden das kontrovers diskutierte Vitamin D. Ist es ein Allheilmittel und geht es auch ohne Pillen? Für weitere Themenwünsche oder Kommentare ist die Verbraucherzentrale per E-Mail unter podcast@vzbayern.de erreichbar.

Die Podcast-Reihe zu rechtlichen Themen wurde im Rahmen des Projekts „Wirtschaft-licher Verbraucherschutz“ produziert. Dabei handelt es sich um ein Bundesprojekt aller Verbraucherzentralen, das vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz gefördert wird.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.