Verbraucher stärken im Quartier

Pressemitteilung vom
Unterstützung für Bewohner im Stadtteil Neuaubing-Westkreuz
Off

•    Bundesweites Projekt „Verbraucher stärken im Quartier“ unterstützt Menschen in strukturschwachen Stadtteilen
•    Der Stadtteil Neuaubing-Westkreuz ist Modell-Quartier
•    Schutz vor krummen Geschäften im Verbraucheralltag und Stärkung der Konsum- und Finanzkompetenz

Für Menschen, die in strukturschwachen Stadtquartieren leben, sind die Probleme des Konsumalltags oft eine besondere Herausforderung. Im Münchner Stadtteil Neuaubing-Westkreuz entsteht im Rahmen des bundesweiten Projekts „Verbraucher stärken im Quartier“ ein Modell-Quartier. Ziel ist es, Verbraucher vor Ort zu unterstützen und konkrete Hilfestellung bei Problemen im Verbraucheralltag zu geben.

Die Verbraucherzentralen und der Verbraucherzentrale Bundesverband bieten mit dem Bundesprojekt niedrigschwellige Unterstützungsangebote in Stadtquartieren an. Sie gehen gezielt auf diejenigen Verbraucher zu, die von den Verbraucherzentralen bisher nicht erreicht werden. Gründe hierfür können mangelnde soziale Teilhabe, sprachliche oder kulturelle Barrieren, geringe Kenntnisse rechtlicher Handlungsmöglichkeiten, unzureichende Kompetenz bei der Nutzung moderner Informationstechniken oder auch fehlendes Wissen zu Hilfs- und Unterstützungsstrukturen sein.

Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) und vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) unter dem Dach der ressortübergreifenden Strategie „Soziale Stadt - Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier“.

Verbraucher stärken und vor unseriösen Geschäftspraktiken schützen
Im Fokus des Projekts stehen Probleme und Fragen, die eine hohe und oft akute Bedeutung für den Verbraucheralltag haben. Dazu gehören beispielsweise unseriöse Vertragsabschlüsse an der Haustür und im Internet, zu teure Handy-Verträge und Kredite oder Energieschulden.

„Was nützen die besten Verbraucherrechte, wenn die Betroffenen nichts davon wissen oder niemanden kennen, an den sie sich wenden können? Mit dem Pro-jekt „Verbraucher stärken im Quartier“ wollen wir den Menschen in ihrem Alltag mit Rat und Tat zur Seite stehen. Das engagierte Team der Verbraucherzentrale Bayern ist sehr gut informiert und vernetzt. Es erfährt aus erster Hand, wo der Schuh drückt und kann zusammen mit den Menschen vor Ort gezielt nach Lösungen suchen“, so Rita Hagl-Kehl, Staatssekretärin im BMJV.

Klaus Müller, Vorstand des vzbv, ergänzt: „Das Projekt bringt die Verbraucherarbeit in die Quartiere, in denen die Menschen Unterstützung am nötigsten haben. Denn dort werden Notlagen von Verbrauchern häufiger durch Abzocke ausgenutzt“.

Im Münchner Stadtteil Neuaubing-Westkreuz informieren zwei geschulte Quartiers-Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Bayern zu alltäglichen Verbraucherthemen. „Sie setzen damit einen wichtigen Bestandteil unserer Arbeit um. Sie sind für Verbraucher vor Ort da. Sie treffen sie direkt in ihrem oft schwierigen Alltag. Zusätzlich stärken sie durch Aufklärung ihre Möglichkeiten zur Selbsthilfe und ihre Konsumkompetenzen“, so Marion Zinkeler, Vorständin der Verbraucherzentrale Bayern.

Für die Menschen vor Ort
Das Quartiers-Team Larissa Zwingel und Patrick Siskov wendet sich mit seiner Arbeit an alle Bewohner im Quartier. Es gibt aber auch Angebote, die sich gezielt an bestimmte Gruppen von Verbrauchern richten, wie Menschen mit geringen Kenntnissen der deutschen Sprache oder Senioren. Ein wichtiger Teil seiner Arbeit ist die Prävention und Aufklärung, zum Beispiel in Schulen oder an Infoständen zu Veranstaltungen im Quartier. Sie geben aber auch Hilfestellung im Einzelfall. Montags von 14 bis 17 Uhr bietet das Quartiers-Team eine Sprechstunde an. Diese findet statt im Stadtteilladen Aubing Neuaubing-Westkreuz, Friedrichshafener Straße 11. Gleichzeitig vernetzt sich das Quartiers-Team mit anderen sozialen Akteuren vor Ort, um deren Informations- und Kommunikationsstrukturen zu nutzen, aber auch um das Angebot der Verbraucherschützer als Teil des Hilfs- und Unterstützungssystems bekannt zu machen.

Sprechstundenflyer (Werden auf Anfrage gerne geschickt)

Materialien für Multiplikatoren

Weitere Informationen zur Arbeit im Quartier Neuaubing-Westkreuz gibt es unter: www.verbraucherzentrale-bayern.de/quartier-muenchen-westkreuz.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.