Unsere Preise

Stand:
Off

Finanziert wird unsere Arbeit vor allem durch das Land Bayern sowie die Städte und Kreise, in denen wir eine Beratungsstelle unterhalten. Aber auch Sie fördern unsere Verbraucherarbeit - mit Entgelten für Informationen und Beratung, durch den Kauf von Ratgebern und durch Spenden.

  • Pro Beratung erheben wir eine Kostenpauschale von 5 Euro - egal ob persönlich oder telefonisch.
    Ausnahmen: Im Bereich "Ernährung" ist die Beratung kostenlos.
  • Eventuell höhere Beratungskosten (5.- bis 50.- Euro) entstehen bei schriftlichen Beratungen/E-Mail-Beratung. Den genauen Betrag teilen wir Ihnen als "Kostenvoranschlag" nach Eingang Ihrer Frage mit.

  • Im Bereich "Wohnen und Bauen" (nur in Nürnberg) kosten die telefonische Beratung 12,50 EUR / Kurzinformation 5 EUR, die schriftliche Beratung 12,50 EUR und die persönliche Beratung 12,50 EUR für 1/2 Stunde / für 1 Stunde bis 25 EUR je nach Beratungsdauer.

  • Die umfassende Beratung zur privaten Altersvorsorge kostet 75 Euro.

Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.