Snacks

Stand:

Süße oder pikante Snacks - Raus aus der Nebenbei-Falle

Off

Snacks sind Kleinigkeiten, die schnell zwischendurch gegessen werden - meist von der Hand in den Mund. Sie haben längst die klassische Brotzeit abgelöst.

Snacking gehört heute zur modernen Esskultur. Das Essen und Trinken im Stehen und Gehen ist ein Teil des allgemeinen Lebensstils geworden. Nicht nur gehetzte und gestresste Menschen lassen sich gerne zu etwas Süßem oder Pikantem aus dem vielfältigen Angebot verführen.

Doch vieles, was wir so nebenbei verspeisen, entpuppt sich als Kalorienbombe.

Ob 26 Gramm Fett in einer Leberkässemmel, 17 Gramm Fett in einem Croissant oder 42 Würfelzucker in einer Tüte Fruchtgummi - auf Dauer führt das "schnelle Etwas" unweigerlich zu ungewollten Körperpolstern.

Fast jeder Vierte isst übrigens regelmäßig auf Snacking-Art, häufig in der trügerischen Hoffnung, Frust oder Stress abbauen zu können.




ESSGEWOHHEITEN IN KLEINEN SCHRITTEN VERÄNDERN

Beginnen Sie damit Ihr eigenes Verhalten kritisch zu hinterfragen. Denn zwischen einer wohlkalkulierten Zwischenmahlzeit und der Angewohnheit unbewusst etwas nebenbei zu essen besteht ein großer Unterschied.

Seine Essgewohnheiten zu ändern, fällt nicht leicht. Doch es ist der beste Weg der Snackfalle zu entfliehen. In kleinen Schritten gelingt das am besten.


HIER UNSERE TIPPS:

  • Süßes und Pikantes auf den Zucker- und Fettgehalt prüfen
  • Nährwert- und Kalorienangaben auf der Verpackung vergleichen
  • Zwischenmahlzeiten in die Gesamtenergiezufuhr des Tages einbeziehen
  • Ess-Protokoll schreiben (Was esse ich wann, wie oft und warum?)
  • Süßes und Pikantes ohne Ablenkung bewusst langsam genießen
  • Werbung ignorieren
  • Frühstücken schützt vor pikanten oder süßen Snacks am Vormittag
  • Mahlzeiten vorab planen
  • Zwischen Hunger und Appetit unterscheiden
  • Für persönliches Wohlbefinden sorgen durch Bewegung (z.B. kleiner Spaziergang zwischendurch) oder Entspannung (z.B. Musik hören)

BASISPLAN BEACHTEN

Der Basisplan dient als Wegweiser für eine ausgewogene Ernährung. Wer sich täglich an der Liste der empfohlenen Lebensmittel entlang hangelt versorgt den Körper mit einer Vielzahl lebensnotwendiger Nährstoffe.


Natürlich enthält der ideale Tagesplan etwas mehr Obst, Gemüse, Brot und Getränke, aber auch Kartoffeln, Nudeln, Reis und hochwertige Pflanzenöle.

Ei, Fleisch und Fisch bereichern den Speiseplan ein- bis zweimal pro Woche.