Zimtsterne

Stand:
Zimtsterne sind ein klassiker der Weihnachtsbäckerei und dürfen auf gar keinen Fall fehlen. Aber auch auf die Qualität des Zimtes kommt es an.
Selbstgemachte Zimtsterne sind mit gekauften Plätzchen nicht vergleichbar. Daher findet ihr hier ein hervorragendes Rezept.
Zimtsterne

Zimtsterne sind ein klassiker der Weihnachtsbäckerei und dürfen auf gar keinen Fall fehlen. Selbstgemachte Zimtsterne sind mit gekauften Plätzchen nicht vergleichbar. Daher findet ihr hier ein hervorragendes Rezept.

Off

Beim Zimt gibt es zwei Sorten, den Ceylon-Zimt und den Cassia-Zimt. Die beiden Zimtsorten unterscheiden sich auch in ihrem Gehalt an Cumarin. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Inhaltsstoff von Zimt, der in höherer Dosierung im Tierversuch leberschädigend wirkt. Ceylon-Zimt enthält von Natur aus weniger Cumarin als Cassia. Die Gesamtaufnahmemenge ist bei den üblichen Verzehrsmengen jedoch gering. Für zimthaltige Lebensmittel wie Weihnachtsgebäck, Desserts oder Frühstückscerealien gelten EU-weit Grenzwerte für den Cumaringehalt. Achtet daher beim Selberbacken darauf, dass Ceylon-Zimt verwendet. Im Handel besteht allerdings keine Pflicht zur Kennzeichnung der Zimtsorte. Da Ceylon-Zimt jedoch teurer ist als Cassia, wird er in der Regel auch als solcher gekennzeichnet.

Hier nun unser Rezept für richtig leckere Zimtsterne:

Zutaten für den Teig:

  • 300g Puderzucker
  • 200g gemahlene Mandeln
  • 7g Zimt
  • 2 Eiweiß
  • Vanillezucker und Puderzucker

Zutaten für die Glasur:

  • 5 Eiweiß
  • 350g Puderzucker
  • 1 Priese Salz

 

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten für den Teig verkneten und 5 mm dick mit einer Teigrolle ausrollen.
  2. Für die Glasur das Eiweiß mit einem Teil des Zuckers und der Prise Salz aufschlagen. Nach und nach den restlichen Zucker zufügen und so lange weiterschlagen, bis ein fester Schaum entstanden ist.
  3. Den Eischnee dünn mit einer Palette auf dem ausgerollten Teig verstreichen, so dass man den Teig nicht mehr sehen kann.
  4. Zum Ausstechen eignet sich ein spezieller "Zimtsternausstecher". Diesen vor dem Ausstechen immer wieder in Wasser eintauchen, damit der Teig daran nicht hängen bleibt.
  5. Bei 170 Grad Ober- und Unterhitze nur kurz backen. Die Zimtsterne sind fertig, wenn sie sich vom Backblech lösen.
  6. Noch in warmem Zustand in Vanillezucker wälzen und mit Puderzucker bestreuen.

Die übrige Teig-Eiweißmasse nach dem Ausstechen wieder verkneten, Mandeln und etwas Zimt zufügen, bis die Konsistenz wieder etwa so ist, wie am Anfang.

Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.