Informationen zu Ernährung und Lebensmitteln von anderen Organisationen

Stand:
Hier finden Sie Links zu anderen Organisationen mit vertrauenswürdigen Informationen für Senior:innen rund um das Essen, Trinken und Lebensmittel.

Ein älterer Herr hält den Schild "Ernährung für Senioren"
Off

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat zahlreiche Informationen zur gesunden Ernährung zusammengestellt:

  1. Im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) hat die DGE Qualitätsstandards mit Kriterien für eine gesundheitsfördernde und nachhaltige Verpflegung für verschiedene Lebenswelten entwickelt.  Für Sie könnte diese interessant sein:
    DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung mit Essen auf Rädern und in stationären Senioreneinrichtungen
     
  2. In der Fit im Alter-Rezeptdatenbank der DGE gibt es Rezepte aus nährstoffoptimierten Speiseplänen, deren Basis die Kriterien des DGE-Qualitätsstandards sind. Diese richtet sich eher an Senioreneinrichtungen. Die Mengenangaben lassen sich im Rezeptrechner aber auch für nur eine oder zwei Portionen herunterrechnen.
     
  3. Die DGE hat aber auch weitergehende Fachinformationen zu den Ernährungsbedürfnissen im Alter zusammengestellt, wobei natürlich der Genuss im Vordergrund stehen soll. Hier gibt es auch Medien rund um die Ernährung, außerdem Filme mit Tipps zur Verpflegung älterer Menschen . Zahlreiche Broschüren gibt es auch zum Bestellen im DGE-Medienshop.
     

Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie, Arbeitsgruppe Ernährung und Stoffwechsel hat ein Faltblatt „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen!“ mit vielen Tipps bei Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust zusammengestellt.

Die Bundesgemeinschaft der Seniorenorganisationen e.V. (BAGSO) hat sich im Rahmen der inzwischen beendeten Projekte "Im Alter IN FORM"  und "Im Alter IN FORM - Wohlbefinden älterer Menschen mit besonderen Bedarfen fördern"ebenfalls mit dem Thema "Ausgewogene Ernährung" beschäftigt. Daneben bietet sie noch Informationen zu "Ausreichend Bewegung" und zu "Sozialer Teilhabe". Außerdem gibt es dort zum Download für Computer mit Windows-Betriebssystem ein digitales Ernährungsquiz "Regionale Spezialitäten in Deutschland".

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) bietet ebenfalls umfangreiche Informationen zu Lebensmitteln, Ernährung und nachhaltigem Konsum. Neben Online-Texten gibt es auch zahlreiche Broschüren zum Bestellen im Medienshop.

Auch das Portal Gesund aktiv älter werden der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat Informationen zu "Gesund essen im Alter" veröffentlicht.

Nicht zuletzt gibt es im  Gesundheitsportal der Bundesregierung Interessantes zu entdecken.

 

Vernetzungsstellen Seniorenernährung

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hat gemeinsam mit den Bundesländern Vernetzungsstellen bzw. vergleichbare Institutionen für Seniorenernährung eingerichtet. Sie bieten Beratung, vermitteln Wissen und vernetzen die in der Seniorenarbeit Tätigen, sind also in erster Linie für Beratungs- und Verpflegungskräfte da.
 

Zwei der Vernetzungsstellen sind bei den Verbraucherzentralen bzw. in Kooperation mit ihnen:

 
Die für andere Bundesländer zuständigen Vernetzungsstellen finden Sie in dieser Liste.
Mehr zur Arbeit der Vernetzungsstellen gibt es auf dieser Seite.

 

Freudiges Paar beißt in roten Apfel

Genussvoll älter werden

Wer möchte nicht bis ins hohe Alter körperlich und geistig fit bleiben? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie beim Einkauf von Lebensmitteln achten können, wie Sie Werbefallen und Mogelpackungen erkennen und geben Informationen rund ums Essen und Trinken.

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
Gewicht im Griff
10-Punkte-Programm für gesundes Abnehmen
Das A und O bei der Kampfansage gegen lästige Kilos ist die richtige…
Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.