Aufgrund der aktuellen Lage bleiben unsere Beratungsstellen zunächst bis zum 20. April 2020 geschlossen und es findet keine persönliche Beratung statt. Doch wie gewohnt stehen Ihnen die landesweite Telefonberatung und die Online-Beratung zur Verfügung. Weitere Informationen hier.

Wie lassen sich Steckrüben verwenden?

Stand:

Essen, Trinken und Genuss – hätten Sie‘s gewusst?

Off

Saisonale und regionale Produkte liegen im Trend. Daher sind auch Steckrüben wieder häufiger im Handel und auf Wochenmärkten zu finden. Das typische Wintergemüse schmeckt leicht süßlich, ähnlich wie Kohlrabi. In manchen Regionen werden Steckrüben deshalb auch Erdkohlrabi genannt. Sorten mit gelbem Fruchtfleisch sind geschmacklich besonders intensiv. „Die Färbung verursacht das Beta Carotin, die Vorstufe zum Vitamin A“, erklärt Heidrun Schubert, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Außerdem sind viele Mineralstoffe und Senföle enthalten. Sie sorgen für den würzigen Geschmack.

Steckrüben können mit einem Gewicht von 1,5 Kilogramm sehr groß werden. Kleinere Steckrüben sind in der Regel weniger holzig. Das Gemüse schmeckt roh als Salat, als Eintopf, Püree, Auflauf oder Suppe. Ist der Geschmack etwas zu erdig, hilft ein Spritzer Zitronensaft oder eine Prise Zucker. Gewürze wie Kümmel, Kreuzkümmel und Koriander oder Kräuter wie Schnittlauch, Kerbel oder frische Petersilie passen hervorragend zu dem winterlichen Klassiker.

Marktplatz Ernährung – Forum der Verbraucherzentrale Bayern

Fragen zu Ernährung und Lebensmitteln beantwortet ein Expertenteam der Verbraucherzentrale Bayern im Internetforum "Marktplatz Ernährung". Die Antworten können alle interessierten Verbraucher online lesen.

Das Angebot unter www.verbraucherzentrale-bayern.de ist kostenlos.

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.