Was Mieter wissen müssen

Pressemitteilung vom
Neuer Ratgeber beantwortet die Fragen, die erfahrungsgemäß am häufigsten zum Problem werden

Neuer Ratgeber beantwortet die Fragen, die erfahrungsgemäß am häufigsten zum Problem werden

Off

Ob wegen der Kündigung, notwendigen Schönheitsreparaturen oder bei der Wohnungsübergabe – typische Streitgründe gibt es viele. Um Auseinandersetzungen zügig, konsequent und mit Erfolg durchzustehen, sollten Mieter mit ihren Rechten im Mietverhältnis vertraut sein. Hier hilft der neue Ratgeber der Verbraucherzentralen "Was ich als Mieter wissen muss". Er gibt Sicherheit in vielen Situationen, in denen es immer wieder zu Konflikten kommt. Anhand der aktuellen Rechtsprechung liefert der Ratgeber auch einen Überblick, wie Gerichte in Mietrechtsfällen entscheiden. Praxistipps, Musterbriefe und Formulierungshilfen bieten das Rüstzeug, damit Mieter Probleme von vornherein vermeiden oder ihre Rechte wirkungsvoll durchsetzen.

Der Ratgeber, der in Kooperation mit dem Deutschen Mieterbund entstanden ist, kostet 16,90 Euro. Er ist in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern erhältlich. Zu bestellen ist das Buch im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter Telefon (0211) 38 09 555 zuzüglich 2,50 Euro für Porto und Versand.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Das Mieter-Handbuch
Mietenspiegel und neue Heizkostenverordnung, geänderte Regeln bei der Umwandlung von Wohneigentum oder für…
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.