Verbraucherzentrale Bayern warnt vor Schwarzmarkt-Tickets

Pressemitteilung vom
FC Augsburg setzt im Kampf gegen Viagogo & Co. auf seine Fans
Off

Vor dem Spiel des FC Augsburg gegen Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund (Freitag 20:30 Uhr) werden im Internet Schwarzmarkt-Tickets zu teilweise stark überhöhten Preisen angeboten. Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern, warnt Fußballfans eindringlich vor dem Erwerb von Tickets auf nicht autorisierten Plattformen wie Ebay, Ticketbande oder Viagogo: „Viele Veranstalter personalisieren inzwischen Eintrittskarten. Damit besteht die Gefahr, nicht ins Stadion gelassen zu werden, wenn man Tickets auf dem Schwarzmarkt gekauft hat.“ Darüber hinaus ist insbesondere bei der Ticketbörse Viagogo nicht gewährleistet, dass die Fans ihre Tickets rechtzeitig erhalten und diese auch der gewählten Kategorie entsprechen, so Tatjana Halm weiter. Die Verbraucherzentrale Bayern hat Viagogo wegen seiner Geschäftspraktiken bereits verklagt. Nach Ansicht der Verbraucherschützer informiert das Unternehmen nicht transparent über sein Geschäftsmodell und wirbt mit einer „100-prozentigen Garantie“, die es in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen jedoch stark eingeschränkt hatte.

Der FC Augsburg kündigt an, beim Spiel gegen Borussia Dortmund erneut an die Solidarität seiner Fans beim Kampf gegen den Online-Ticketschwarzmarkt zu appellieren. Wie bereits beim Heimspiel gegen den FC Bayern können Fans ihre zu überhöhten Preisen erworbenen Tickets in Sammelboxen einwerfen. Auf einem Flyer, der im Stadion verteilt wird, haben die Fans die Möglichkeit, freiwillige Angaben zum Kauf von überteuerten Eintrittskarten machen. Der Verein wird dann überprüfen, wie die Tickets auf den Online-Schwarzmarkt gekommen sind. Sämtliche Angaben werden vertraulich behandelt und die Erwerber der Schwarzmarkt-Tickets haben keine negativen Folgen zu befürchten.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Meta muss nachbessern

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen? Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit Anfang November 2023. In der Umsetzung verstößt Betreiber Meta gegen deutsches Recht, entschied das Oberlandesgericht Düsseldorf nach einer Abmahnung der Verbraucherzentrale NRW.
Eine junge Frau liegt in ihrem Wohnzimmer auf den Boden und arbeitet mit Laptop und Aktenordner.

Versicherungen: Welche sind wichtig? Jetzt zum Online-Vortrag anmelden!

Versicherungen: Welche sind wichtig? Auslandsaufenthalt während der Berufsausbildung: Wie geht das? Hier findest du alle Infos zu den kostenlosen Online-Vorträgen.