Nach dem Wiesn-Besuch sicher nach Hause

Pressemitteilung vom
Hilfreiche Tipps rund um das Oktoberfest
Off

Das Oktoberfest ist in vollem Gange. Bis zu sechs Millionen Besucher werden zur 186. Wiesn erwartet. Mit den hohen Besucherzahlen steigt der Bedarf an Taxis. Für Privatfahrer, die auch in diesem Jahr ihre Fahrdienste anbieten, ist das ein gutes Geschäft. „Doch dies kann nicht nur teuer, sondern auch gefährlich werden“, warnt Tatjana Halm, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. „Statt eines günstigen Fahrpreises verlangen die Fahrer möglicherweise Wucherbeträge“, sagt die Verbraucherschützerin. „Auch weiß man nichts über den Zustand des Autos und ob der Fahrer wirklich geeignet ist“, betont Tatjana Halm. „Solche Fahrten können riskant sein“. Um sicher nach Hause zu kommen, sollten Oktoberfestbesucher nur in ein Taxi mit Taxischild und Taxameter einsteigen. Auch die Gefahr, von Schwarzfahrern für deutlich mehr Geld abgezockt zu werden, ist damit im Regelfall gebannt.

E-Scooter anstelle eines Taxis sind zur Oktoberfestzeit keine empfehlenswerte Alternative. E-Roller dürfen nur bis zum äußeren Sperrring fahren und können rund um die Wiesn auch nicht angemietet werden. Für die elektrischen Roller gilt außerdem die gleiche Promillegrenze wie für Autos. Für Frauen bietet das Oktoberfest in diesem Jahr einen besonderen Service: Am Security Point im „Servicezentrum” auf der Theresienwiese stehen Beraterinnen mit Tablets zur Verfügung. Sie können für Oktoberfestbesucherinnen ein Taxi bestellen. Der gerufene Taxifahrer fährt dann das Servicezentrum direkt an, so dass die weiblichen Fahrgäste sicher nach Hause kommen.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Ratgeber Photovoltaik
Wer ein Stück weit unabhängig von den Preiskapriolen der Energieversorger werden will, kümmert sich um die Anschaffung…
Handbuch Pflege
Als pflegebedürftig gelten Menschen, die wegen einer Krankheit oder Behinderung für mindestens sechs Monate Hilfe im…
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.