Statement: Tatjana Halm zum Zweitmarkt für Tischreservierungen auf dem Oktoberfest

Pressemitteilung vom
Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern, zu der Ankündigung eines Internetportals für Tischreservierungen auf dem Oktoberfest
Off

Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern, sagt zu der Ankündigung eines Internetportals für Tischreservierungen auf dem Oktoberfest:

„Wir begrüßen das neue Portal der Wiesnwirte, denn es vermeidet Abzocke mit überteuerten oder ungültigen Reservierungen und bietet Verbraucherinnen und Verbrauchern mehr Sicherheit. Die Beschwerden zu überhöhten Preisen oder verweigertem Einlass in der Vergangenheit haben gezeigt, dass hier Handlungsbedarf bestand. Für eine tatsächlich gültige Tischreservierung im Festzelt, raten wir Interessenten weiterhin, ausschließlich direkt bei den Wiesnwirten buchen.“

Hintergrund

Am heutigen Freitag, dem 28. Juli 2023, hat Wiesnchef Clemens Baumgärtner (CSU) die Neuheiten für das 188. Oktoberfest vorgestellt. Mit www.oktoberfest-booking.com gibt es künftig erstmals ein Internetportal der Wiesnwirte auf dem Besucher Tischreservierungen zurückgegeben und andere Interessenten diese ohne Mehrkosten übernehmen können. In der Vergangenheit hat die Verbraucherzentrale Bayern vor unseriösen Angeboten gewarnt. Die hohe Nachfrage wurde ausgenutzt und Reservierungen zu horrenden Preisen über das Internet weiterverkauft.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.