Flirten ohne Hindernisse

Pressemitteilung vom
Off

Nicht erst seit Corona erfreuen sich Online-Dating-Plattformen großer Beliebtheit. Potenzielle Partner kennen zu lernen, ist in der analogen Welt nicht mehr ohne weiteres möglich. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher greifen daher auf Angebote aus dem Internet zurück. Bei der Online-Partnersuche gibt es einige Dinge zu beachten. „Gerade vor dem Valentinstag werben viele Dating-Portale mit günstigen Probeabos,“ sagt Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern. „Oft verlängern sich diese automatisch um sechs oder gleich zwölf Monate und das zu einem höheren Preis.“ Deshalb rät die Verbraucherschützerin, vor dem Benutzen der Online-Portale, die Bedingungen genau zu prüfen.

Gefällt Verbrauchern das Angebot auf der Plattform nicht, besteht die Möglichkeit, den Vertrag innerhalb von zwei Wochen zu widerrufen. Für erbrachte Dienstleistungen können die Portale einen Ersatz verlangen. Dieser darf jedoch laut einer Entscheidung des Europäischen Gerichtshof (Az.: C‑641/19) nur anteilig für die genutzten Tage erhoben werden. „In der Vergangenheit hatten Dating-Plattformen häufig fast den gesamten Betrag eingefordert“, so Tatjana Halm.

Wer Ärger mit einem Dating-Portal hat, kann sich an die Beratung der Verbraucherzentrale Bayern wenden. Informationen dazu sind auf www.verbraucherzentrale-bayern.de zu finden. Allgemeine Auskünfte zu Verbraucherfragen gibt es am Servicetelefon der Verbraucherzentrale Bayern unter (089) 55 27 94-0. Unter www.musterfeststellungsklagen.de/partnervermittlung können Betroffene außerdem überprüfen, ob sich ihr Fall für eine Musterfeststellungsklage des Verbraucherzentrale Bundesverbandes eignet.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.