Black Friday und Cyber Monday locken mit Angeboten

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Bayern warnt vor vermeintlichen Schnäppchen
Off

Black Friday und Cyber Monday sind inzwischen auch in Deutschland populär. Sie finden dieses Jahr am 27. und 30. November statt. Doch nicht jeder angebotene Rabatt ist auch einer. Darauf weist die Verbraucherzentrale Bayern hin. Hohe Nachlässe gibt es häufig nur für schwer verkäufliche Artikel. Die begehrten Produkte sind oft nicht günstiger als während des Jahres. „Verbraucherinnen und Verbraucher sollten bereits langfristig vor den Aktionstagen die Preise vergleichen,“ rät Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern. „So können sie sichergehen, dass sie wirklich Geld sparen.“

Besonders aufpassen müssen Käufer auf Fake-Shops im Internet. „Diese locken gerade an Tagen wie Black Friday und Cyber Monday mit drastischen Preisnachlässen“, sagt Tatjana Halm. Erkennen kann man diese am meist fehlenden Impressum. Vorsicht ist auch geboten bei Countdowns oder vermeintlich geringen Lagerbeständen. „Damit soll oft nur Kaufdruck aufgebaut werden.“ Die Verbraucherzentrale Bayern empfiehlt zudem, nicht per Vorkasse zu bezahlen. „Sicherer ist es per Rechnung oder Lastschrift“, so Tatjana Halm. Entspricht das Produkt nicht den Erwartungen, können Internetkäufer bis zu 14 Tage nach Lieferung den Widerruf erklären. „Wer diese Tipps beachtet, ist gut gerüstet für die Schnäppchenjagd“, sagt die Verbraucherschützerin.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.