Verbraucherzentrale berät wieder vor Ort

Pressemitteilung vom
Ratsuchende können ab sofort Termine vereinbaren
Off

Nach dem Wegfall der meisten Corona-Beschränkungen öffnet die Verbraucherzentrale Bayern ihre Beratungsstellen wieder. Ab dem 4. April können sich Verbraucherinnen und Verbraucher nach vorheriger Terminvereinbarung wieder vor Ort beraten lassen. Ratsuchende können ab sofort Termine vereinbaren.

Für die Wiedereröffnung wurde das Hygienekonzept erneut überarbeitet. Marion Zinkeler, geschäftsführende Vorständin der Verbraucherzentrale Bayern, sagt: „Es ist an der Zeit, die Beratungsstellen wieder zu öffnen. Viele Ratsuchende wünschen sich das persönliche Gespräch mit unseren Experten vor Ort. Wir freuen uns, dass dies endlich wieder möglich ist.“

Besucher müssen FFP2-Maske tragen

Die Gesundheit der Verbraucher und der Berater steht dabei weiter an erster Stelle. Deshalb hat die Verbraucherzentrale Bayern entschieden, dass Ratsuchende während ihres gesamten Aufenthalts in den Beratungsstellen eine FFP2-Maske tragen müssen. Dies gilt auch für vollständig Geimpfte, Genesene und Geboosterte. „Wir sind überzeugt, dass die Beratung in unseren Räumen sicher ist und freuen uns, Verbrauchern wieder vor Ort helfen zu können“, sagt Marion Zinkeler.

Die Verbraucherzentrale Bayern berät weiterhin auch per Telefon, online und per Video-Anruf. Zu finden sind die verschiedenen Beratungsangebote unter www.verbraucherzentrale-bayern.de/beratung-by. Telefonisch zu erreichen ist die Verbraucherzentrale Bayern unter (089) 55 27 94-0.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.