Verbraucherzentrale Bayern wählt Verwaltungsrat neu

Pressemitteilung vom
Der BUND Naturschutz in Bayern wird als neuer Mitgliedsverband aufgenommen
Off

Bei der Mitgliederversammlung der Verbraucherzentrale Bayern am 27. November 2018 fand turnusgemäß die Neuwahl des Verwaltungsrates statt. Alle fünf Mitglieder des bisherigen Gremiums stellten sich wieder zur Wahl und wurden von den Vertretern der Mitgliedsverbände für weitere drei Jahre erneut gewählt. Dem neuen ehrenamtlich tätigen Verwaltungsrat gehören an: Lydia Klein von der Arbeitsgemeinschaft evangelischer Haushaltsführungskräfte, Angelika Paulus vom DHB-Netzwerk Haushalt/Landesverband Bayern, Rosemarie Weber vom Augsburger Ortsverband des DHB-Netzwerks Haushalt, Ursula Rosner-Mehringer vom Landesverband hauswirtschaftlicher Berufe sowie Monika Schmid-Balzert vom Deutschen Mieterbund–Landesverband Bayern.

Als neuer Mitgliedsverband wurde der BUND Naturschutz in Bayern e.V. aufgenommen. Marion Zinkeler, geschäftsführender Vorstand der Verbraucherzentrale Bayern, zeigte sich über den Zuwachs sehr erfreut: „Der neue Verband erweitert das Spektrum der bisher bei der Verbraucherzentrale vertretenen acht Verbände und kann neue Impulse einbringen.“ Als Schnittstellen zur Verbraucherzentrale sieht der Landesvorsitzende des BUND, Richard Mergner, die Aufklärung über umwelt- und gesundheitsrelevante Auswirkungen von Produkten und Lebensmitteln sowie das Ziel einer nachhaltigen Entwicklung. Beide Verbände wollen nun zu Möglichkeiten der Kooperation beraten.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.