Verbraucherzentrale Bayern schließt Beratungsstellen

Pressemitteilung vom
Ratsuchenden wird online und per Telefon geholfen
Off

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage in Bayern findet ab Mittwoch, den 1. Dezember in sämtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern kein Publikumsverkehr mehr statt. Verbraucherinnen und Verbrauchern stehen die telefonische und die Online-Beratung jedoch wie gewohnt zur Verfügung. „Mit dieser Entscheidung wollen wir Kontakte soweit wie möglich reduzieren und zu einem geringeren Infektionsgeschehen beitragen“, sagt Marion Zinkeler, Vorständin der Verbraucherzentrale Bayern. Diese Maßnahme gilt bis auf Weiteres. Auch Vorträge und Veranstaltungen, die als Präsenzveranstaltungen geplant waren, werden soweit möglich auf Online-Formate umgestellt oder abgesagt.

Persönliche Beratung online und am Telefon

Ratsuchende, die für den Zeitraum nach dem 1. Dezember einen Termin vereinbart haben, werden von der Verbraucherzentrale Bayern kontaktiert und erhalten Alternativangebote. In der näheren Zukunft erfolgt die Beratung ausschließlich online und telefonisch. Alle Beratungswege der Verbraucherzentrale Bayern und die jeweiligen Themen sind zu finden unter: www.verbraucherzentrale-bayern.de/beratung-by.

Auf ihrer Homepage veröffentlichen die Verbraucherschützer auch aktuelle Informationen zur Corona-Pandemie.

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.