„Rette die Welt ... zumindest ein bisschen“

Pressemitteilung vom
Neue Ausstellung der Verbraucherzentrale ist auf der „Consumenta“ in Nürnberg zu sehen
Off

Ob Wasser, Rohstoffe oder Energie - jeder von uns verbraucht Ressourcen. Doch welchen Preis zahlen Menschen und Umwelt für den Ressourcenhunger unseres Lebensstils? Und was kann jeder Einzelne tun, um den Rohstoffverbrauch wirksam und nachhaltig zu reduzieren? Unter dem Motto „Rette die Welt … zumindest ein bisschen“ gibt die Ausstellung der Verbraucherzentrale Bayern passende Antworten und viele Anregungen für den Alltag. Sie ist auf der Nürnberger „Consumenta“ in Halle 1 zu sehen.

Die Besucher erfahren am Stand der Verbraucherzentrale zum Beispiel, welche wertvollen Rohstoffe in „Schubladenhandys“ schlummern und wie sich dieser Rohstoffschatz heben lässt. Auch der Kampf gegen die Verschwendung von Lebensmitteln ist ein Schwerpunkt. „In Bayern wirft jeder Verbraucher jährlich 43 Kilogramm Lebensmittel in die Mülltonne, die noch uneingeschränkt essbar gewesen wären“, sagt Gabriele Semmler, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale in Nürnberg. Die Ausstellung gibt viele praktische Tipps, wie sich Lebensmittelverschwendung durch einen bedarfsgerechten Einkauf und optimale Lagerung vermeiden lässt. Informiert wird auch über den wichtigen Unterschied zwischen Mindesthaltbarkeitsdatum und Verbrauchsdatum. In einem interaktiven Modul sind die richtigen Lagerzonen im Kühlschrank für bestimmte Lebensmittel zu sehen. Die Publikumsmesse findet vom 28. Oktober bis 5. November statt.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Fußball-Feier: Deutsche Fußball-Fans beim Public Viewing

Vorsicht vor Fakeshops mit Produkten um die Fußball-EM

Auffällig günstige und sofort verfügbare Trikots und Grills: Vor der Fußball-EM in Deutschland fallen im Fakeshop-Finder der Verbraucherzentralen Shops auf, die nun besonders häufig von Verbraucher:innen gemeldet werden.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.