Stromkosten auf Eis gelegt

Pressemitteilung vom
Sparen bei der Nutzung von Kühlschrank und Gefriertruhe

Sparen bei der Nutzung von Kühlschrank und Gefriertruhe

Off

Im Haushalt werden jährlich im Schnitt 17 Prozent des Stroms zum Kühlen und Gefrieren verbraucht. Mit ein paar einfachen Tipps lässt sich der Stromverbrauch jedoch wirksam begrenzen. Die richtige Nutzung eines Kühlgerätes beginnt schon mit dem Aufstellen: "Das Gerät sollte kühl stehen, also nicht neben Backofen oder Heizkörper oder direkt in der Sonne", betont die Verbraucherzentrale Bayern. Ebenso wichtig ist regelmäßiges Enteisen. Schon eine Eisschicht von unter einem Zentimeter kann den Stromverbrauch des Kühlschranks erheblich steigern. Abtauen lohnt sich also. Für die tägliche Nutzung gilt, Speisen und Getränke nur abgekühlt in den Kühlschrank zu stellen. Beim Hinein- oder Herausräumen sollte die Kühlschranktür schnell wie-der geschlossen werden. Für die meisten Lebensmittel sind 6 bis 7°C kalt genug, nur Fisch, Fleisch und andere schnell verderbliche Produkte müssen noch kälter aufbewahrt werden.

Bei Geräten, die älter als zehn Jahre sind, lohnt es sich über den Austausch durch ein energiesparendes Modell nachzudenken. Beim Neukauf sind vor allem drei Punkte wichtig für den künftigen Stromverbrauch: die Energieeffizienzklasse, die passende Größe und der Gerätetyp. In Sachen Energieeffizienz ist beispielsweise zu beachten, dass bei Kühlschränken mit Gefrier-fach ein A++-Modell einen rund 50 Prozent höheren Verbrauch hat als ein A+++-Modell. Bei der Entscheidung zur Größe eines Gerätes muss man wissen, dass sehr große Kühl-Gefrierkombinationen mit mehr als 500 Litern Volumen rund doppelt so viel verbrauchen wie Geräte mit ei-nem Fassungsvermögen von 200 bis 300 Litern. Beim Gerätetyp stehen unter anderem eine Kühlgefrierkombination oder alternativ Kühlschrank und Gefriertruhe zur Wahl. Bei allen Fragen zur Energieeffizienz hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern weiter. Die Standorte sind im Internet unter www.verbraucherzentrale-bayern.de zu finden. Dort kann auch direkt die Terminvereinbarung für eine Energieberatung erfolgen. Telefonische Beratung und Terminvereinbarung sind auch möglich unter 0800 - 809 802 400 (kostenfrei).

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.