Thomas Cook: Die Anmeldefrist für Ansprüche läuft aus

Pressemitteilung vom
Thomas Cook: Die Anmeldefrist für Ansprüche läuft aus
Off

Viele Kunden, die bei Thomas Cook eine Pauschalreise gebucht hatten, konnten diese aufgrund der Insolvenz des Reiseveranstalters nicht mehr antreten. Etliche Geschädigte bekamen ihre Kosten nicht erstattet. Die Bundesregierung hat beschlossen, den Schaden zu ersetzen und bietet Ausgleichszahlungen an. „Betroffene müssen sich dafür auf einem bereitgestellten Portal anmelden“, informiert Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern. Sie rät, diese Möglichkeit zu nutzen. Bis zum 15. November können sich Thomas Cook-Kunden noch eintragen. Online sind Angaben, Belege und Erklärungen zu übermitteln. Anhand dieser Dokumente prüft der Bund, ob Kosten erstattet werden.

Damit Verbraucherinnen und Verbraucher einen Ausgleich erhalten, müssen sie unter anderem ihre Ansprüche beim zuständigen Insolvenzverwalter zuvor angemeldet haben. Weitere Informationen zu den Voraussetzungen und das Portal für die Erstattung sind zu finden auf der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz unter www.bmjv.de/Thomas-Cook. Bei Fragen bietet die Verbraucherzentrale Bayern persönliche Beratung nach Termin an. Die Adressen der örtlichen Beratungsstellen und die Möglichkeit der Terminvereinbarung sind unter www.verbraucherzentrale-bayern.de zu finden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.