Stressfrei an den Strand

Pressemitteilung vom
Experteninterview mit Julia Zeller, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern
Off

Rechtzeitig zum Start in die Feriensaison ist die Streikgefahr in der Reisebranche weitgehend gebannt. Dann kann dem wohlverdienten Urlaub in der Sonne ja nichts mehr im Weg stehen – oder doch? Leider können auch andere aktuelle Ereignisse, wie etwa eine Schlechtwetterfront Urlaubern einen Strich durch die Rechnung machen.

Frau Zeller, wie können sich Reisende vor Ärger schützen?

Natürlich sind Wetterereignisse wie Überschwemmungen oder Waldbrände, wie etwa letztes Jahr in Griechenland, nicht vorhersehbar. Urlauber sollten sich am besten im Vorfeld erkundigen, an wen sie sich im Ernstfall wenden können.

Und wer ist bei Problemen der richtige Ansprechpartner?

Wichtig ist zunächst, welche Art von Urlaub man gebucht hat. Ist es ein Pauschalurlaub oder reist man individuell? Denn wenn etwas vor oder während der Reise schief geht, gibt es hier wesentliche Unterschiede bei der Problemlösung.

Was genau ist der Unterschied zwischen Individual- und Pauschalreise?

Bei einer Individualreise buchen Reisende alle Bestandteile getrennt. Flug, Hotel und etwa der Mietwagen sind dann unabhängig voneinander bei verschiedenen Anbietern gebucht. Das bedeutet, dass man sich bei Ärger oder Schwierigkeiten auch an jeden Anbieter einzeln wenden muss. Anders sieht es bei einer Pauschalreise aus. Hier wird die Buchung zentral durch einen Reiseveranstalter organisiert. Dieser ist dann auch der Ansprechpartner für alle Leistungen.

Können Sie das an einem Beispiel erklären?

Nehmen wir zum Beispiel an, der Flug ist stark verspätet. Reisende, die individuell gebucht haben, müssen sich nun selbst um die Umbuchung oder Stornierung von Hotels und Mietwagen kümmern. Bei Pauschalreisen kümmert sich der Reiseveranstalter stellvertretend für die Urlauber. Er organisiert zum Beispiel eine alternative Unterkunft. Außerdem entstehen den Reisenden keine zusätzlichen Kosten, da sie als Kunden Anspruch auf die Ersatzleistungen haben.

Woran kann ich erkennen, ob ich pauschal oder individuell reise?

Falls man unsicher ist, ob man pauschal oder individuell unterwegs ist, empfehle ich einen Blick auf die Rechnung. Wenn die gesamte Reise bei einem Anbieter oder Reisebüro bezahlt wurde, kann man davon ausgehen, dass es sich um eine Pauschalreise handelt. Hat man mehrere Rechnungen erhalten, spricht Vieles für Einzelbuchungen. Und wenn es nach dem Urlaub noch Klärungsbedarf gibt, hilft unsere Flugärger-App weiter. Verbraucher können in diesem Online-Tool ihre Ansprüche auf Entschädigung schnell und einfach berechnen.


Bei individuellen Fragen hilft die Rechtsberatung der Verbraucherzentrale Bayern weiter. Termine können unter www.verbraucherzentrale-bayern.de vereinbart werden. Allgemeine Auskünfte gibt es am Servicetelefon unter (089) 55 27 94-0.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.