Papier sparen, Recyclingpapier nutzen

Pressemitteilung vom

Verbraucherzentrale Bayern gibt Tipps für einen besseren Klimaschutz

Off

Neues Jahr, neue gute Vorsätze: Wer sich für 2017 vorgenommen hat, umweltbewusster zu leben, kann beim Papierverbrauch ansetzen. Weniger Papier zu benutzen, ist der beste Wald- und Klimaschutz. Das gilt nicht nur für den eigenen Verbrauch, sondern auch für die Flut in Briefkästen. Gegen unerwünschte Reklamesendungen kann der Aufkleber "Keine Werbung einwerfen" helfen. Wer keine adressierten Werbebriefe von Unternehmen möchte, sollte sich in die sogenannte "Robinsonliste" (www.ichhabediewahl.de) eintragen, so Matthias Zeuner-Hanning, Umweltexperte der Verbraucherzentrale Bayern. Beim Kauf eines neuen Druckers oder Kopierers ist es sinnvoll, auf die automatische Duplexfunktion zu achten. Sie erlaubt doppelseitiges Drucken/Kopieren.

Wer insgesamt Recyclingpapier verwendet, spart nicht nur den Rohstoff Holz ein, sondern auch gegenüber Papier aus frischen Fasern viel Energie und Wasser. Garantiert umweltfreundlich hergestellt sind Produkte, die das vom Umweltbundesamt vergebene Zeichen "Blauer Engel" tragen. Es ist beispielsweise auf Drucker- und Toilettenpapier, Papiertaschentüchern oder Schulheften zu finden. Einen großen Beitrag zum Umweltschutz leistet auch, wer für seinen Kaffee für unterwegs einen eigenen Becher zum Befüllen mitbringt und auf den Pappbecher verzichtet. Immer mehr Anbieter werben mit dem Logo "Coffee-to-go-again". Verbraucher können hier ihre eigenen Mehrwegbecher verwenden. Einige Bäckereien und Coffee-Shops geben dann sogar einen Preisnachlass von bis zu 30 Cent. Weitere Informationen zum Thema gibt es auf www.verbraucherzentrale-bayern.de/recyclingpapier. Der Aufkleber "Keine Werbung" für Briefkästen ist in den örtlichen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Bayern erhältlich.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.