Wie sieht die Ernährung der Zukunft aus?

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Bayern informiert auf der Consumenta 2021
Off

Bio, regional, saisonal und nachhaltig: Im Idealfall sieht so eine zeitgemäße Ernährung aus. Doch was bedeuten diese Begriffe eigentlich genau? Und welche Lebensmittel gehören auf einen klimaschonenden und zukunftsfähigen Speiseplan? Viele Verbraucherinnen und Verbraucher haben sich längst an das Überangebot in den Supermärkten gewöhnt. Zahlreiche Lebensmittel kommen von weit her und werden das ganze Jahr über angeboten. Dass dies Auswirkungen auf die Umwelt hat, machen sich nur die wenigsten Konsumenten bewusst. Über wichtige Zusammenhänge informiert die Verbraucherzentrale Bayern mit ihrer aktuellen Ausstellung „Mahlzeit for Future“ auf ihrem Stand auf der Consumenta 2021.

Spielerisch Wissen testen

Besucher erhalten wertvolle Tipps für eine zukunftsfähige Ernährung. Sie können sich über regionale Lebensmittel, Bio-Produkte sowie eine klimabewusste und nachhaltige Ernährungsweise informieren. Ein Quiz-Rad lädt Kinder und Erwachsene ein, ihr Wissen rund um das Thema zu testen. Die Publikumsmesse „Consumenta“ findet vom 30. Oktober bis zum 7. November im Nürnberger Messezentrum statt. Der Stand der Verbraucherzentrale Bayern ist in Halle 1 zu finden.

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
So gut schmeckt Klimaschutz
Rund ein Fünftel der schädlichen Treibhausgasemissionen gehen hierzulande aufs Konto unserer Ernährung. Anders als in…
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.