Wie sieht die Ernährung der Zukunft aus?

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Bayern informiert auf der Consumenta 2021
Off

Bio, regional, saisonal und nachhaltig: Im Idealfall sieht so eine zeitgemäße Ernährung aus. Doch was bedeuten diese Begriffe eigentlich genau? Und welche Lebensmittel gehören auf einen klimaschonenden und zukunftsfähigen Speiseplan? Viele Verbraucherinnen und Verbraucher haben sich längst an das Überangebot in den Supermärkten gewöhnt. Zahlreiche Lebensmittel kommen von weit her und werden das ganze Jahr über angeboten. Dass dies Auswirkungen auf die Umwelt hat, machen sich nur die wenigsten Konsumenten bewusst. Über wichtige Zusammenhänge informiert die Verbraucherzentrale Bayern mit ihrer aktuellen Ausstellung „Mahlzeit for Future“ auf ihrem Stand auf der Consumenta 2021.

Spielerisch Wissen testen

Besucher erhalten wertvolle Tipps für eine zukunftsfähige Ernährung. Sie können sich über regionale Lebensmittel, Bio-Produkte sowie eine klimabewusste und nachhaltige Ernährungsweise informieren. Ein Quiz-Rad lädt Kinder und Erwachsene ein, ihr Wissen rund um das Thema zu testen. Die Publikumsmesse „Consumenta“ findet vom 30. Oktober bis zum 7. November im Nürnberger Messezentrum statt. Der Stand der Verbraucherzentrale Bayern ist in Halle 1 zu finden.

 

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Ratgeber Gesunde Ernährung von Anfang an
Die Ernährung in den ersten Lebensmonaten legt den Grundstein für die Gesundheit und Entwicklung eines Kindes. Dabei…
Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…

Urteil gegen Amazon: Gekauft ist gekauft

Amazon darf Kunden nach einer Kontosperrung nicht den Zugriff auf erworbene E-Books, Filme, Hörbücher und Musik verwehren. Wir helfen Betroffenen mit einem Musterbrief.
Fernbedienung wird auf Fernseher gerichtet

Nach Abmahnungen: Rundfunkbeitrag-Service kündigt Rückzahlungen an

Nachdem die Verbraucherzentrale Sachsen-Anhalt und der Verbraucherzentrale Bundesverband die Betreiber der Webseite www.service-rundfunkbeitrag.de abgemahnt haben, kündigt das Unternehmen an, in vielen Fällen die Widerrufe der Verbraucher:innen zu akzeptieren und Rückzahlungen vorzunehmen.
Zwei Hände auf der Tastatur eines aufgeklappten Laptops, auf dem Display eine Phishing-Mail mit AOK-Bezug

Neue Gesundheitskarte: Betrugsversuche mit Phishing-Mails

Im Phishing-Radar der Verbraucherzentrale NRW sind betrügerische E-Mails aufgetaucht, die angeblich von der AOK kommen. Man soll eine neue Gesundheitskarte beantragen, weil mit der alten keine Kosten mehr übernommen würden. Die Behauptung ist gelogen!