Mit dem richtigen Pausenbrot lernt es sich leichter

Pressemitteilung vom
Tipps zum Schulstart
Off

Nicht nur für die Erstklässler ist das zweite Frühstück in der Pause sehr wichtig. Allen Schulkindern hilft ein gesundes Pausenbrot, sich zu konzentrieren und fit zu bleiben. Bei der Zusammenstellung sollten Zutaten gewählt werden, die wenig Zucker enthalten und dafür sorgen, dass der Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigt und lange anhält. Daniela Krehl von der Verbraucherzentrale Bayern gibt dafür einige Beispiele: Vollkornbrot oder -brötchen mit herzhaftem Belag wie Käsescheiben oder Kräuterquark und Naturjoghurt mit Müsli. Dazu klein geschnittene Gemüserohkost und Obst. „Wenn ein Kind etwas gar nicht mag, ist es besser, auf eine gesunde Zutat zu verzichten, bevor es gar nicht gegessen wird“, sagt die Ernährungsexpertin. Insgesamt ist Abwechslung wichtig, damit der Gedanke „nicht schon wieder“ erst gar nicht aufkommt. Manchmal hilft es auch, die Lebensmittel in anderen Formen mitzugeben, zum Beispiel Brot zu Dreiecken geschnitten oder ein Obstspieß. Als Getränk sollten die Schulkinder eine Trinkflasche mit Wasser oder ungesüßten Früchtetee dabeihaben.

Zur Steigerung der Konzentration dem Kind Traubenzucker mitzugeben, hält Daniela Krehl nicht für sinnvoll: „Die im Traubenzucker enthaltene Glucose ist wichtig für das Gehirn, allerdings hält dieser Energieschub nicht lange an.“ So verhält es sich mit zahlreichen anderen gekauften Lebensmitteln, die Schulkinder gerne als Pausensnack mitnehmen. Zu solchen Zuckerfallen gehören zum Beispiel Müsliriegel oder Obst im Quetschbeutel. Auch bei Getränken ist Vorsicht geboten. Kakaos, Fruchtsaftgetränke und Joghurtdrinks sind bei Schülern beliebt, doch sie enthalten oft viel Zucker. Der Ratgeber „Achtung Zucker“ der Verbraucherzentralen nennt Zuckerfallen, die Eltern kennen sollten, und die besten Alternativen. Zu bestellen ist der Ratgeber für 14,90 Euro zuzüglich 2,50 Euro Versandkosten telefonisch unter (0211) 38 09 555 oder im Online-Shop auf www.ratgeber-verbraucherzentrale.de.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Familienküche
Wie „Familienküche“ ganz entspannt funktionieren kann – das zeigt der gleichnamige Ratgeber der Verbraucherzentrale. Er…
Fix Food
Für schnelles, gesundes Kochen im Alltag
Zeitnot hält Sie vom Kochen ab, und lässt Sie öfter, als Sie eigentlich…
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.