Für den Ernstfall vorsorgen

Pressemitteilung vom
Ratgeber hilft beim Erstellen einer rechtssicheren Patientenverfügung
Off

Jeder kann plötzlich in eine Situation geraten, in der er über seine medizinische Behandlung nicht mehr selbst entscheiden kann. Das gilt auch für die eigenen Finanzen oder eine möglicherweise notwendige Kündigung der eigenen Wohnung. „Dann helfen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung“, so die Verbraucherzentrale Bayern. Mit diesen Dokumenten lassen sich wichtige Wünsche frühzeitig und rechtlich verbindlich festlegen. Der Ratgeber „Patientenverfügung“ der Verbraucherzentralen hilft, sich über persönliche Vorstellungen klar zu werden und erläutert die verschiedenen Instrumente der Vorsorge.

Anhand von Textbausteinen können die gewünschten Maßnahmen genau festgelegt werden. Dabei ist es wichtig, die Dokumente richtig und rechtssicher auszufüllen. Nur dann können Ärzte die Patientenverfügung im Ernstfall auch anwenden. Der Ratgeber kostet 9,90 Euro zuzüglich 2,50 Euro Versandkostenpauschale, als E-Book 7,99 Euro. Er kann im Online-Shop unter www.ratgeber-verbraucherzentrale.de oder unter der Telefonnummer (0211) 3809 555 bestellt werden.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Das Vorsorge-Handbuch
Wer sich wünscht, selbstbestimmt zu leben und Entscheidungen zu treffen, und sich wünscht, das auch am Lebensabend zu…
Patientenverfügung
„Hoffentlich trifft es mich nie“ – und dann passiert es doch. Durch einen Unfall, eine Krankheit oder altersbedingt…
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.