Zum vorläufigen Insolvenzverfahren in der P&R Unternehmensgruppe

Pressemitteilung vom
Die Verbraucherzentrale Bayern rät betroffenen Anlegern, sich rechtlich beraten zu lassen
Off

Drei Gesellschaften des Finanzdienstleisters P&R aus Grünwald bei München haben am 15.3.2018 Insolvenz beantragt. Betroffen von der drohenden Insolvenz sind Anleger, die Container-Investments abgeschlossen haben.
In den meisten Fällen haben Verbraucher mit P&R einen Kaufvertrag abgeschlossen über den Erwerb einer bestimmten Anzahl von Containern. Diese wurden dann vermietet, und der Anleger erhielt die Mietzahlungen. P&R verpflichtete sich in dem Vertrag, am Ende der Laufzeit die Container zum Zeitwert zurückzukaufen. Wenn nun P&R aufgrund der Insolvenz ausfallen sollte, hat der Anleger keinen Anspruchsgegner mehr und muss mit finanziellen Nachteilen rechnen.
Im vorläufigen Insolvenzverfahren sind noch keine Forderungsanmeldungen möglich. Verbraucher können jedoch prüfen lassen, ob sie bei dem damaligen Verkauf des Investment falsch beraten worden sind. Möglicherweise kommen Schadenersatzansprüche gegen den Finanzberater oder –vermittler in Betracht.

Betroffene Anleger können sich für einen Beratungstermin bei der Verbraucherzentrale Bayern anmelden auf www.verbraucherzentrale-bayern.de

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.