Solarstrom im Eigenheim wirtschaftlich nutzen

Pressemitteilung vom
Off

Die Bayerische Staatsregierung hat das 10.000-Häuser-Programm weiterentwickelt und den neuen Teil „PV-Speicher-Programm“ aufgelegt. Seit dem 1. August 2019 können Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern einen Antrag auf Förderung eines neuen Stromspeichers in Verbindung mit einer neuen Photovoltaik-Anlage stellen. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit, dass die Installation einer privaten Ladestation für Elektrofahrzeuge bezuschusst wird. Verbraucher, die wissen möchten, ob eine neue Photovoltaik-Anlage mit Batterie-Speicher unter Berücksichtigung der Förderung für sie sinnvoll ist, können sich an die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern wenden.

Beim „Eignungs-Check Solar“ analysiert ein Energieexperte der Verbraucherzentrale die Gegebenheiten vor Ort wie beispielsweise den Dachzustand, die Dachschräge und die Verschattung des Hauses. Abhängig vom eigenen Stromverbrauch erfährt der Besitzer, zu welchen Zeiten welche Menge des selbst erzeugten Stroms mit oder ohne Batterie-Speicher genutzt werden kann. Im Nachgang erhält der Ratsuchende einen schriftlichen Bericht. Der „Eignungs-Check Solar“ kostet 30 Euro. Termine können am kostenfreien Servicetelefon der Energieberatung der Verbraucherzentralen unter 0800 – 809 802 400 gebucht werden. Unter dieser Nummer kann für Fragen zum Thema Photovoltaik und Förderung auch ein kostenloser Beratungstermin in einer Energieberatungsstelle vor Ort vereinbart werden. Die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale erfolgt durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.