Kostenlose Expertenchats: Stellen Sie Ihre Fragen rund um Einkauf im Internet, Bezahlung und Umtausch. Die Termine und wie Sie sich anmelden erfahren Sie hier.

Lichterglanz mit LED schont Klima und Portemonnaie

Pressemitteilung vom
Off

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern empfiehlt, bei der Weihnachtsbeleuchtung LED statt Glühlampen zu verwenden. LED haben bei gleicher Helligkeit einen 5- bis 10-mal niedrigeren Stromverbrauch.

Wer sein Zuhause gerne mit Lichterketten, Baumbeleuchtung oder Schwibbögen schmückt, kann mit LED statt Glühlämpchen bei einem ein- bis zweimonatigen Einsatz schnell 10 bis 20 Euro sparen. Außerdem werden 20 Kilogramm CO2 Belastung in der Atmosphäre vermieden. Falls in der Weihnachtsbeleuchtung kein Timer eingebaut ist, empfiehlt die Energieberatung der Verbraucherzentrale eine handelsübliche Zeitschaltuhr. Und noch ein weiterer Tipp: „Bei der Auswahl der LED-Beleuchtung sollte auf die Lichtfarbe der LEDs geachtet werden, denn viele Verbraucher bevorzugen zu Weihnachten eine warmweiße Lichtfarbe.“

Wer Fragen zu einer sparsamen Weihnachtsbeleuchtung hat, kann sich an die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern wenden. Auch alle weiteren Fragen zum Energiesparen beantworten die Energieberater kompetent und unabhängig. Die Standorte sind unter www.verbraucherzentrale-bayern.de zu finden. Dort kann auch direkt die Terminvereinbarung für eine Energieberatung erfolgen. Telefonische Beratung und Terminvereinbarung sind auch möglich unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei)

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.