Komfortabel lüften und Energie sparen

Pressemitteilung vom
Lüftungsanlagen: Frische Luft ohne Abkühlen
Off

In der Heizperiode verbringen Verbraucherinnen und Verbraucher viel Zeit in geschlossenen Räumen. Fenster werden oft nur kurz zum Lüften der Wohnräume geöffnet, damit die Zimmer nicht auskühlen. Dabei ist ausreichend Frischluft wichtig für das Wohlbefinden und der Luftaustausch schützt vor Schimmel. Komfortabler als das regelmäßige Öffnen der Fenster ist eine Lüftungsanlage. Sie sorgt stets für frische Luft, und zwar ohne unbehagliches Abkühlen.

Dicht schließende Fenster und Türen in Neubauten und sanierten Gebäuden verringern den unkontrollierten Luftaustausch. In Wohnräumen sollte die Luft jedoch etwa alle zwei Stunden komplett ausgetauscht werden. In vielen Gebäuden wird aber zu wenig gelüftet. Deshalb empfiehlt die Energieberatung der Verbraucherzentrale Bayern Lüftungsanlagen. Sie versorgen mit Hilfe von Ventilatoren Innenräume gleichmäßig mit Frischluft und transportieren Feuchtigkeit ab.

Je nach verwendeter Technik können Lüftungsanlagen bis zu 90 Prozent der Wärme aus der Abluft zurückgewinnen und so Heizenergie sparen. Anlagen mit Wärmerückgewinnung werden von der Bundesregierung finanziell gefördert. „Ein weiterer Vorteil von Lüftungsanlagen ist, dass integrierte Filtersysteme Staub, Pollen oder Insekten aus Räumen fernhalten“, so die Verbraucherschützer.

Lüftungsanlage von Experten planen lassen

Der Einbau eine Lüftungsanlage erfordert eine detaillierte Fachplanung. Dezentrale Geräte versorgen einzelne Räume mit frischer Luft und können ohne aufwändiges Rohrnetz gut in Bestandsgebäuden nachgerüstet werden. Sie sollten möglichst leise arbeiten. Zentrale Lüftungsgeräte hingegen gehören in den Keller oder in einen Technikraum, um die Geräuschentwicklung zu minimieren.

Nützliche Tipps zu Lüftungsanlagen und zum Energiesparen erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de. Online-Vorträge zu Energiethemen sind unter www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/veranstaltungen zu finden. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Ratgeber-Tipps

Mietkosten im Griff
Der Ratgeber „Mietkosten im Griff“ – gemeinsam von der Verbraucherzentrale und dem Deutschen Mieterbund herausgegeben…
Klimafreundlich bauen und sanieren
Beim Haus der Zukunft spielen die richtigen Baustoffe und auch die passende Haustechnik eine wichtige Rolle. Ziel ist…
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Düstere Schwarz-Weiß-Aufnahme eines Mannes, der vor einem Laptop sitzt

Betrug: Phishing-Mails und falsche SMS von Ministerien und Behörden

Aktuelle Entwicklungen machen sich Kriminelle schnell zu Nutze. So auch zu den Themen Inflation, Energiekrise und nationale Sicherheit. Der Betrug kommt per SMS, E-Mail oder auf falschen Internetseiten. In diesem Artikel warnen wir vor verschiedenen aktuellen Betrugsmaschen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.