Verbraucherschutz für junge Menschen

Pressemitteilung vom
Region Weiden bis 2025 Modellregion der Verbraucherzentrale Bayern
Off

Online-Shopping, ein eigenes Girokonto oder ein neues Smartphone? Auch Jugendliche sind Verbraucherinnen und Verbraucher, die täglich neuen Produkten und Angeboten gegenüberstehen. Den Überblick über seriöse und unseriöse Anbieter zu behalten und bewusste Entscheidungen zu treffen, ist dabei oftmals schwierig. Mit ihrem Projekt „Verbraucherschutz in ländlichen Regionen für junge Menschen“ will die Verbraucherzentrale Bayern dem nun Abhilfe schaffen. Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit jungen Menschen an den Themen Digitales, Finanzen und Nachhaltigkeit zu arbeiten und so ihre Alltagskompetenzen zu stärken.

„Wer gut informiert ist und weiß, wo man sich Hilfe holen kann, erspart sich viel Ärger und viele Kosten“, sagt Christine Stadler, Projektmitarbeiterin der Verbraucherzentrale Bayern. „Wir möchten jungen Menschen dabei helfen, in ihrem Verbraucheralltag die besten Entscheidungen für sich zu treffen.“

Kreativer und offener Projektansatz

Das Besondere an dem Projekt: Junge Menschen können selbst aktiv werden. Zusammen mit den Experten der Verbraucherzentralen erkunden sie Fragen, die ihnen im Verbraucheralltag begegnen. Gemeinsam werden Ideen geschmiedet und Konzepte entwickelt. Dadurch können wichtige Themen, passend für die jeweilige Zielgruppe, vermittelt werden.

Projektpartner gesucht

Das Herzstück des Projekts ist die Zusammenarbeit mit Akteuren der Jugendarbeit im ländlichen Raum. In der Modellregion Weiden und darüber hinaus sucht die Verbraucherzentrale Bayern Projektpartner. Jugendverbände und -vereine, Initiativen und Einrichtungen der ehrenamtlichen Jugendarbeit können sich beteiligen. Wichtig ist, dass die jeweiligen Mitglieder zwischen 12 und 27 Jahren alt sind. Neben Gestaltungsmöglichkeiten und spannenden Einblicken in die Verbraucherarbeit erhalten die Kooperationspartner für die Zusammenarbeit auch eine Aufwandsentschädigung.

Interessierte Verbände und Vereine können sich melden bei Christine Stadler, Projektmitarbeiterin Weiden, unter (089) 55 27 94 267 oder junge-verbraucher@vzbayern.de. Weitere Informationen sind zu finden auf www.verbraucherzentrale-bayern.de/junge-verbraucher-by 

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz gefördert.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.