Neue Online-Vorträge der Verbraucherzentrale Bayern

Pressemitteilung vom
Hilfreiche Tipps zum digitalen Nachlass und zu Versicherungen nach dem Schulabschluss
Off

Die Verbraucherzentrale Bayern lädt zu zwei neuen Online-Vorträgen ein:

Digitaler Nachlass - Was passiert mit meinen Daten?
Am 2. Dezember ab 18 Uhr geht es um den digitalen Nachlass. Viele Daten und Unterlagen sind online abgelegt. Was nach dem Tod der Betroffenen damit geschehen soll, ist in den wenigsten Fällen geregelt. „Verbraucherinnen und Verbraucher sollten sich rechtzeitig um ihr digitales Erbe kümmern,“ empfiehlt Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern. „So können sie bestimmen, was mit ihren Daten nach dem Tod geschehen soll.“

Wichtige Versicherungen im freiwilligen sozialen Jahr
Der zweite Online-Vortrag findet am 10. Dezember von 18 bis 19:30 Uhr statt. Er beschäftigt sich damit, welche Versicherungen im und nach dem sozialen Jahr sinnvoll sind. Bei dem Start in das Leben nach dem Schulabschluss stellen sich viele Fragen: Welche Versicherungen gibt es? Welche braucht man? Wie viel wird das Ganze kosten? „Versicherungsangebote sollte man immer vergleichen,“ rät Sascha Straub, Finanzjurist bei der Verbraucherzentrale Bayern. „Viele Verträge sind unnötig, vielmehr ist individueller Schutz empfehlenswert.“

Die Online-Vorträge sind kostenlos. Die Teilnehmeranzahl ist auf 25 begrenzt. Interessierte können sich unter folgendem Link anmelden: www.verbraucherzentrale-bayern.de/veranstaltungen.

Die Veranstaltungen finden statt im Rahmen des Projektes „Wirtschaftlicher Verbraucherschutz“, gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Ratgeber-Tipps

Das Vorsorge-Handbuch
Wer sich wünscht, selbstbestimmt zu leben und Entscheidungen zu treffen, und sich wünscht, das auch am Lebensabend zu…
Handbuch Testament
Liegt kein Testament vor, geht das Gesetz davon aus, dass die verstorbene Person ihr Vermögen den nächsten…
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.