Endspurt Ideenwettbewerb: Wie geht Verbraucherschutz für junge Menschen?

Pressemitteilung vom
Konkrete Maßnahmen gesucht – Preisgeld bis zu 1.500 Euro
Off

Mit dem Ideenwettbewerb „Landgemacht! Deine Idee für den Verbraucherschutz“ suchen die Verbraucherzentralen noch bis zum 31. März 2024 nach innovativen Ideen von Jugendlichen für Jugendliche. Dabei geht es um die Frage wie Verbrauchertipps und -warnungen spannend gestaltet werden können, um die gesamte junge Zielgruppe zu erreichen. Gerade in ländlichen Regionen kommen viele Informationsangebote an ihre Grenzen. Wie sollen Verbraucherinformationen für ländliche Räume gestaltet werden? Gesucht werden konkrete Maßnahmen wie eine Aktion oder ein Tool, digital oder als Veranstaltung vor Ort. Die besten Vorschläge werden umgesetzt. Außerdem gibt es ein Preisgeld von bis zu 1.500 Euro zu gewinnen.

Wer kann mitmachen?

Ob im Jugendzentrum, bei der freiwilligen Feuerwehr, im Fußballverein oder im Tennisclub aktiv, mitmachen können junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren, die Mitglied in einem Verein oder Verband sind. Eine Jury wählt die besten Ideen zur Umsetzung aus.

Was gibt es zu gewinnen?

Für die Vereine winkt ein Preisgeld von bis zu 1.500 Euro. Die Gewinner erwartet außerdem eine Reise nach Berlin zur Preisverleihung. Ideen können noch bis 31. März 2024 eingereicht werden.

Warum Verbraucherschutz für Jugendliche?

Junge Verbraucherinnen und Verbraucher sind eine beliebte Zielgruppe von Unternehmen. Deshalb ist es wichtig, dass sie seriöse Angebote von unseriösen unterscheiden können. Nur wer gut informiert ist, kann selbstbestimmt konsumieren. Dafür benötigen Jugendliche auf sie zugeschnittene Verbraucherinformationen über einen einfachen Zugang und eine passende Ansprache.

Wie können Jugendliche erreicht werden?

Wie aber möchten die jungen Menschen angesprochen werden? Über welche Kanäle informieren sie sich? Mit welchen Themen und Angeboten erreichen die Verbraucherzentralen die jungen Verbraucher? Das möchten die Verbraucherschützer wissen – und zwar von denen, die es betrifft: den jungen Menschen selbst.

Alle Infos zum Wettbewerb gibt es unter www.verbraucherzentrale.de/landgemacht

Der Ideenwettbewerb ist Teil des vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz aus Mitteln des Bundesprogramms „Ländliche Entwicklung und Regionale Wertschöpfung“ (BULE+) finanzierten bundesweiten Projekts „Verbraucherschutz in ländlichen Regionen für junge Menschen“ der Verbraucherzentralen und in Zusammenarbeit mit ehrenamtlichen Jugendverbänden und Vereinen. Weitere Informationen zum Projekt sind zu finden unter www.verbraucherzentrale.de/junge-verbraucher.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.

Förderhinweis BMUV

Ratgeber-Tipps

Vereinsrecht und Ehrenamt
Der Ratgeber „Vereinsrecht und Ehrenamt“ der Verbraucherzentrale gibt einen Überblick über mögliche Rechtsformen und…
Mercedes GLK auf einem Parkplatz

Diesel-Urteil: Musterklage gegen Mercedes erfolgreich

Der Verbraucherzentrale Bundesverband hatte im Zuge des Diesel-Skandals im Jahr 2021 eine Musterfeststellungsklage gegen die Mercedes-Benz Group AG eingereicht. Das Oberlandesgericht Stuttgart entschied, dass Mercedes Verantwortung für die bewusste Manipulation von Abgaswerten übernehmen muss.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen beschweren sich immer mehr Menschen über das Produkt "Healy". Verkäufer:innen behaupten, das Medizinprodukt würde beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Schlafstörungen oder Depressionen helfen. Die Wirksamkeit von "Healy" ist aber nicht wissenschaftlich bewiesen.