Achtung Fake-Tickets: Ohne Frust zur Fußball-EM 2024

Pressemitteilung vom
Verbraucherzentrale Bayern warnt vor Ticketschwarzmarkt
Off

Seit dem 3. Oktober 2023 können sich Fußballfans um Tickets für die Fußball-EM 2024 bewerben. Unter www.uefa.com/euro2024/ticketing können Verbraucherinnen und Verbraucher die von ihnen gewünschten Spiele, Ticketkategorie und -anzahl auswählen. „Wir raten Interessierten dringend, Tickets nur bei offiziellen Verkaufsstellen des Europäischen Fußballverbandes UEFA zu kaufen“, sagt Tatjana Halm, Juristin bei der Verbraucherzentrale Bayern. „Bei Karten aus dem Ticketzweitmarkt ist nicht garantiert, ob Fans diese überhaupt erhalten oder damit Einlass ins Stadion bekommen.“

Die Bewerbungsphase läuft bis zum 26. Oktober 2023. Im Anschluss werden die Tickets unter den Bewerbern verlost. Ab dem 2. Dezember soll eine zweite Verkaufsphase starten. Haben Fans keine Tickets erhalten, gibt es noch die Möglichkeit, über den offiziellen Ticketzweitmarkt der UEFA ab Frühjahr 2024 Tickets zu erwerben. Die Eintrittskarten für die EM 2024 werden nur als mobile Tickets kurz vor der EM zur Verfügung gestellt. Es wird keine Papiertickets geben. Weitere Infos zum Ticketkauf für die EM 2024 gibt es unter www.verbraucherzentrale-bayern.de.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.
Kopf aus Glas mit Tabletten und Pillen

Endlich Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe?

Es ist eine langjährige Forderung der Verbraucherzentralen: Einheitliche europäische Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe in Nahrungsergänzungsmitteln.
Hausfront mit mehreren Balkonen mit Steckersolarmodulen

Neue Gesetze und Normen für Steckersolar: Was gilt heute, was gilt (noch) nicht?

Für Balkonkraftwerke gelten zahlreiche Vorgaben, die politisch oder technisch definiert sind. Was ist heute erlaubt und was nicht? Verschaffen Sie sich einen Überblick über Änderungen und Vereinfachungen.
Logos der Apps Facebook und Instagram auf einem Smartphone

Abo für Facebook und Instagram: Neue Klage gegen Meta

Geld bezahlen oder personalisierte Werbung sehen: Vor diese Wahl stellen Facebook und Instagram ihre Mitglieder seit November 2023. Die Verbraucherzentrale NRW klagt jetzt in einem zweiten Verfahren gegen den Betreiberkonzern Meta. Ein erstes Verfahren war bereits erfolgreich.