Französisches Ratatouille

Stand:
Ein veganer französischer Klassiker.
Ratatouille auf französicher Flagge

Ein veganer französischer Klassiker.

Off

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Aubergine
  • 1 Zucchini
  • Je 1 gelbe und rote Paprika
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Tomaten oder 1 Dose Tomaten
  • 100g Tomatenmark
  • 3 EL Olivenöl
  • Je 2 Zweige Thymian und Rosmarin
  • Salz, Pfeffer, evtl. Zucker

Zubereitung:

  1. Gemüse waschen und putzen.
  2. Aubergine in Würfel schneiden, salzen, nach 10 Minuten trocken tupfen.
  3. Restliches Gemüse ebenfalls würfeln. Knoblauch fein hacken, ebenso Thymian und Rosmarin.
  4. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln anbraten, Knoblauch zugeben und kurz mitanbraten.
  5. Nacheinander Zucchini-, Paprika- und Auberginenwürfel zugeben und alles 5 Minuten kräftig anbraten. Tomaten, Tomatenmark und Kräuter zugeben.
  6. Gut durchrühren und etwa 15 Minuten köcheln lassen.
  7. Mit Salz, Pfeffer und bei Bedarf etwas Zucker abschmecken.

Dazu passt geröstetes Weißbrot oder Spinatknödel. Wer möchte kann auch Fleisch oder Fisch dazu reichen. Icon Urlaubsrezepte

Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Eine Frau sucht auf einer Streamingplattform nach einem Film.

Neue Gebühren bei Prime Video: vzbv plant Klage gegen Amazon

Änderungen bei Amazon Prime Video: Was Sie zu den neuen Werberichtlinien von Amazon Prime wissen sollten – und wie der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) für Ihre Rechte kämpft.