Vortragsangebote in Präsenz und Online

Entdecken Sie unser Vortragsangebot zu den Themen Digitales und Verträge!
Frau hält Vortrag
Off
Terminvereinbarung über bildung@vzbayern.de

Aktuelle Termine von Online-Vorträgen und andere Veranstaltungen der Verbraucherzentrale Bayern finden Sie in unserem Veranstaltungskalender.
DARK PATTERNS - LASSEN SIE SICH NICHT MANIPULIEREN!

Cookie-Banner, Popups für Newsletter, Countdowns beim Online-Shopping oder Anmeldeformulare für einen neuen Account - im Internet begegnen uns an vielen Stellen unternehmensfreundliche Voreinstellungen und manipulative Designs, die Nutzerinnen und Nutzer ungewollt in eine bestimmte Richtung lenken wollen. Diese Designs nennt man Dark Patterns.

Der Vortrag zeigt anhand vieler anschaulicher Beispiele, wo Unternehmen Dark Patterns einsetzen und wie damit Entscheidungen von Verbraucherinnen und Verbrauchern beeinflusst werden.

LÄSTIGE COOKIES – SIE MÜSSEN SICH NICHT ALLES SCHMECKEN LASSEN

Wer sich im Internet bewegt, begegnet "Cookies" jeden Tag. Viele Verbraucher wissen zwar, dass Cookies nicht nur süßes Naschwerk sind, sondern auch kleine Textdateien, die mitunter das Surfverhalten mitverfolgen können. Was sich genau hinter diesem Begriff verbirgt, wie sie funktionieren und welche Bedeutung Cookies haben, dürfte vielen jedoch nicht klar sein.

Der Online-Vortrag soll diese Punkte klären und Verbraucher darüber informieren, welche Möglichkeiten sie haben, Cookies zu kontrollieren und die Privatsphäre zu schützen.

DIGITALER NACHLASS, DIGITALE VORSORGE – EIGENE ENTSCHEIDUNGEN TREFFEN

Immer mehr Menschen sind digital unterwegs. Sie kommunizieren per E-Mail, nutzen Social-Media-Kanäle oder wickeln ihre Bankangelegenheiten und andere Verträge online ab. Viele wichtige Vertragsdaten oder Informationen sind deshalb nur noch virtuell vorhanden. Doch was passiert mit den virtuellen Accounts und Verträgen, wenn jemand stirbt. Bleiben sie bestehen? Wie kommen Hinterbliebene an die zum Teil sehr wichtigen Informationen? Wir geben Antworten auf diese Fragen und klären auf, wann und wie Erben darüber entscheiden können, ob die Accounts abgewickelt, gelöscht oder in einen Gedenkstatus versetzt werden. Wir geben Anregungen, wie man eine Person des Vertrauens in die Entscheidungsfindung einbeziehen und sie mit der Verwaltung des digitalen Nachlasses beauftragen kann.

Der Online-Vortrag richtet sich an Verbraucher jeglichen Alters, die über Online-Accounts verfügen und dafür eine Regelung treffen wollen.

MOBILE PAYMENT – FUNKTIONSWEISE, RECHTLICHE ASPEKTE UND RISIKEN

Mobiles Bezahlen mit dem Smartphone oder der Smartwatch erhält sowohl im Handel vor Ort als auch beim Online-Shopping immer weiter Einzug. Wie das bargeldlose Bezahlen funktioniert und worauf Sie für eine sichere Nutzung von mobilen Zahlungsdiensten achten sollten, erfahren Verbraucher in diesem Online-Vortrag.

 

ONLINE DATING – DAS GESCHÄFT MIT DER LIEBE

Nicht erst seit Corona erfreuen sich Online-Dating-Plattformen großer Beliebtheit.
Potenzielle Partner und Partnerinnen kennen zu lernen, ist in der analogen Welt nicht immer einfach. Viele Verbraucherinnen und Verbraucher greifen daher auf Angebote aus dem Internet zurück. Bei der Online-Partner:innensuche gibt es jedoch einige Dinge zu beachten. Verbraucher und Verbraucherinnen müssen z.B. mit verstecken Kosten rechnen. Gefällt Verbrauchern und Verbraucherinnen das Angebot auf der Plattform nicht, besteht die Möglichkeit, den Vertrag innerhalb von zwei Wochen zu widerrufen. Für erbrachte Dienstleistungen können die Portale einen Ersatz verlangen. Auch hier gibt es immer wieder Probleme.

Der Online-Vortrag gibt den Teilnehmern einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten von Online-Dating und die gängigen Fallstricke.

ONLINE GAMES – KOSTENFALLEN UND RISIKEN

Online-Spiele sind aus der heutigen Gesellschaft nicht mehr wegzudenken. Auf dem Smartphone ist die App schnell installiert. So kann auf dem Weg zur Arbeit oder auf Reisen unkompliziert „gezockt“ werden. Und auch bei Minderjährigen stehen Online-Games und Apps hoch im Kurs. Verbraucher und Verbraucherinnen sollten die Angebote allerdings kritisch betrachten. Nicht jede augenscheinlich kostenfreie App ist auch kostenlos. Schnell hat man ungewollt ein kostenpflichtiges Abonnement abgeschlossen. Auch das Thema Datenschutz ist im Bereich Online-Gaming nicht zu vernachlässigen.

Der Online-Vortrag beschäftigt sich mit den verschiedenen Geschäftsmodellen, hinter-fragt diese kritisch und gibt Tipps zum richtigen Umgang mit Online-Spielen und Apps.

AUGEN AUF BEIM ONLINE-SHOPPING!

Vom Vertrag bis zum Widerruf - beim Online-Shopping lauern zahlreiche Kostenfallen. Ein verspäteter Widerruf oder die Nichtzahlung einer Forderung wegen eines vermeintlichen Mangels können dazu führen, dass dem Käufer ein Schaden entsteht. Wer gut in-formiert ist, erkennt diese Kostenfallen und kauft auch im Internet sicher ein.

Im Online-Vortrag erhalten die Teilnehmenden einen Überblick und hilfreiche Informationen über Kostenfallen beim Online-Shopping.

SPAREN MIT VERGLEICHSPORTALEN? MIT 10 ERKENNTNISSEN ZUM BESSEREN DURCHBLICK

Vergleichs- und Vermittlungsportale sind für Internetnutzer nicht mehr wegzudenken. Egal ob eine Reise gebucht werden soll, ein neuer Stromtarif benötigt oder ein neuer eBook Reader gesucht wird. Mit Hilfe von Vergleichsportalen erhalten Verbraucher schnell eine Übersicht über die verschiedenen Angebote. Bei vielen Portalen kann dann auch gleich die Reise gebucht oder ein neuer Tarif ausgewählt werden.
Für Verbraucher ist es jedoch nicht immer leicht, die Geschäftsmodelle der Platt-formen und das Zusammenspiel verschiedener Vertragspartner zu verstehen.

Der Online-Vortrag soll die Teilnehmer über die Strukturen der Portale informieren, Fall-stricke aufzeigen und sie für das Thema sensibilisieren.

REISEN IN ZEITEN VON CORONA

Die Corona-Pandemie hat die gesamte Reisebranche durcheinandergebracht. Die Reiseplanung in Corona-Zeiten ist eine Herausforderung für alle Beteiligten. Ob Reisende in der Pandemie kostenfrei stornieren können, hängt von Details ab. Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes spielen dabei eine Rolle, ebenso die Tarifbedin-gungen von Fluggesellschaften. Bei der Planung und Buchung von Reisen in der Pandemie können sich Verbraucher gegen Verluste besser absichern, wenn sie Einzelheiten beachten.

Reisende erhalten in dem Online-Vortrag eine Übersicht über die rechtliche Lage. Es werden Risiken und Fallbeispiel angesprochen und die Teilnehmer erhalten Tipps für eine vorausschauende Reiseplanung.

INKASSO: IHRE RECHTE UND PFLICHTEN BEI INKASSOFORDERUNGEN

Zahlungsaufforderungen von Inkasso-Unternehmen führen meist dazu, dass sich die Empfänger verunsichert und unter Druck gesetzt fühlen. Häufig drohen die Unternehmen mit erheblichen Kosten für Gerichtsverfahren, mit Lohn- und Gehaltspfändung oder sonstiger Zwangsvollstreckung. Diese Drohkulisse ist meist der Grund dafür, dass die Empfänger der Schreiben die geltend gemachte Forderung schnell zahlen, ohne vor-her zu prüfen, ob die Forderung berechtigt oder die Höhe der Inkassokosten angemessen ist.

Im Rahmen des Online-Vortrages informieren die Verbraucherzentralen, welche Rechte Betroffene im Falle von Inkassoforderungen haben und worauf diese achten sollten.

KOSTENFALLE: FAKE-SHOPS – WENN DAS ONLINE-SCHNÄPPCHEN ZU GUT IST, UM WAHR ZU SEIN

Online-Shoppen ist gerade in der Pandemie immer beliebter geworden. Das machen sich auch Betrüger zu Nutze, die mit sogenannten Fake-Shops, also gefälschten Internet-Verkaufsplattformen, Online-Einkäufer abzocken wollen. Fake-Shops sind auf den ersten Blick schwer zu erkennen. Teilweise sind sie Kopien real existierender Websites. Sie wirken auf den ersten Blick seriös und lassen daher beim Käufer selten Zweifel an ihrer Echtheit aufkommen. Ist das Geld aber erst einmal unterwegs zum Verkäufer, verschickt dieser meist minderwertige Ware oder liefert das bestellte Produkt gar nicht aus.

Der Online-Vortrag beschäftigt sich mit den wichtigsten Erkennungszeichen eines Fake-Shops und klärt auf, welche Möglichkeiten Opfer eines Betrugs haben.

KOSTENFALLE: IN-APP-KÄUFE – ERST SPIELSPASS DANN RECHNUNGS-FRUST

Viele Apps sind kostenfrei. Doch Premium-Funktionen, Spielfortschritt, Werbefreiheit oder weitere interessante Inhalte der Apps kosten Geld. Das steuern die App-Betreiber über die In-App Käufe. In Online-Spielen wird dabei oft mit virtueller Währung bezahlt, die sich allerdings ganz genau in Euro und Cent umrechnen lässt und am Ende auf der Kreditkartenabrechnung steht. Oft reicht ein Klick, um einen Zahlungsvorgang auszulösen.

Der Online-Vortrag klärt auf, worauf Kinder, Jugendliche und Erwachsene achten sollten, um hier nicht in eine Kostenfalle zu tappen.

GEWÄHRLEISTUNG UND GARANTIE

Wenn das Display des neuen Smartphones dunkel bleibt, der Staubsauger nach vier Wochen den Geist aufgibt oder es Probleme mit der neuen Küche gibt, ist der Ärger oft groß. In solchen Fällen können Verbraucher auf die gesetzlichen Gewährleistungsrechte zurückgreifen. Doch was ist der Unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung? Wer ist der richtige Ansprechpartner und was kann man als Verbraucher tun, wenn sich der Unternehmer querstellt und die Gewährleistungsrechte verweigert?
Der Vortrag zeigt auf, welche Rechte Verbraucher haben, worauf diese achten müssen, wenn sie ein Produkt reklamieren und wie sich die Gewährleistungsrechte am besten durchsetzen lassen.

Dabei werden besonders die seit 01.01.2022 in Kraft getretenen Änderungen im Gewährleistungsrecht thematisiert.

Ein Gesundheitsgerät neben dem Wort Aufruf in einem Ausrufezeichen.

Healy: Keine wissenschaftliche Evidenz für Gesundheitsversprechen

Bei den Verbraucherzentralen haben sich in den letzten Monaten die Beschwerden über das Produkt "Healy" gehäuft, weil selbstständige Verkäufer:innen behaupten, das Produkt würde etwa bei Multipler Sklerose, Depressionen, ADHS oder Hauterkrankungen helfen. Jetzt gibt es ein Gerichtsurteil dazu.
Das Foto zeigt im Vordergrund das Logo der FTI Touristik auf einen Smartphone, im Hintergrund ist die Homepage der FTI Touristik zu sehen

FTI Touristik GmbH ist insolvent – was das für Sie bedeutet

Europas drittgrößter Reiseveranstalter, die FTI Touristik GmbH, ist insolvent. Betroffen sind alle Leistungen und Marken, die Sie direkt bei dem Unternehmen gebucht haben. Was Sie jetzt wissen müssen, falls Sie schon unterwegs sind oder Ihre Reise noch bevor steht.
Eine Frau blickt auf eine digitale Anzeige.

Ihre Daten bei Facebook und Instagram für KI: So widersprechen Sie

Facebook und Instagram informieren über Änderungen ihrer Richtlinien. Was Sie dort posten soll als Trainingsmaterial für Metas KI-Generatoren verwendet werden. Möchten Sie das nicht, können Sie widersprechen. Die Verbraucherzentrale NRW hat Meta deshalb abgemahnt.