Detail-Check

Der Detail-Check ist für Sie als Mieter, privater Haus- oder Wohnungseigentümer oder Vermieter ideal, wenn Sie ein spezielles Energieproblem lösen möchten – beispielsweise
zur Dämmung, zur Haustechnik oder zur Schimmelbildung.
Detail-Check

Beim Detail-Check beantworten wir spezifische Fragen, die einen Besuch unserer Energieberater bei Ihnen zu Hause erforderlich machen, zum Beispiel rund um die Themen Sanierung, Dämmung oder Haustechnik.

Off

Geeignet für:
Mieter, private Haus- oder Wohnungseigentümer, private Vermieter


Inhalte der Beratung:

Weitere Fragen?
  • Termin bei Ihnen zu Hause zur detaillierten Beurteilung und Klärung eines spezifischen Energieproblems
  • Zumeist als Ergänzung zu einer vorhergehenden Beratung in den Beratungsstellen oder Energiestützpunkten der Verbraucherzentrale Bayern. Dort können viele allgemeine Energiefragen vorab geklärt werden, wie zum Beispiel welche Fördermittel Sie in Anspruch nehmen können, oder welche Dämmstoffe wir empfehlen. Hier geht es zur Postleitzahlensuche für die nächstgelegene Stationäre Beratung.
  • individueller Beratungsbericht (kein Gutachten!) mit den Ergebnissen des Detail-Checks
  • Zustellung per Post innerhalb von vier Wochen nach dem Ortstermin


Kosten und Dauer:
30 EUR / ca. 2 Stunden

Bitte vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter

0800 809 802 400 *    
Mo - Do     8 - 18 Uhr
Fr                8 - 16 Uhr

* Der Anruf ist kostenlos aus dem dt. Festnetz und über Mobilfunk.

Logo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Justitia Gericht Urteil Recht

Klageregister eröffnet: Jetzt mitmachen bei Sammelklage gegen ExtraEnergie

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) verklagt den Anbieter ExtraEnergie. Es geht um enorme Preiserhöhungen um teilweise mehr als 200 Prozent. Mit der Sammelklage will der vzbv Rückzahlungen für Kund:innen erreichen.
Plastikmüll im Meer

Einwegplastik-Verbot in der EU: Das sind die Alternativen

Eine neue Verordnung hat im Juli 2021 mit einer Reihe von Einwegkunststoff-Produkten Schluss gemacht – darunter Wattestäbchen, Plastikteller oder auch Styropor-Becher. Wir zeigen, um was es dabei genau geht und bewerten die praktischen Alternativen.
Essenreste auf einem Teller

Marktcheck: kleine Portionen in der Gastronomie noch nicht Standard

Wenn Restaurantgäste zwischen verschiedenen Portionsgrößen wählen oder übriggebliebenes Essen mitnehmen könnten, würden weniger Lebensmittel als bisher im Müll landen. Doch nur wenige Restaurants nutzen bisher ihre Möglichkeiten, wie der Marktcheck der Verbraucherzentralen zeigt.