Kostenlose Expertenchats: Stellen Sie Ihre Fragen rund um Einkauf im Internet, Bezahlung und Umtausch. Die Termine und wie Sie sich anmelden erfahren Sie hier.

Einzelne Produkte für Sportler

Stand:
On

Wer im Wettkampf oder im Training die letzten Energiereserven mobilisieren möchte, findet im Fachhandel ein großes Angebot an Speziallebensmitteln für Sportler.

Versprochen werden Muskelwachstum, Kraft und Höchstleistungen. Ernährungsexperten halten spezielle Sportlernahrung dagegen im Normalfall für unnötig und wirkungslos.

Fitness- und Sportler-Drinks

Sinnvolle Sportlergetränke sollten jene Stoffe enthalten, die bei körperlicher Anstrengung verbraucht oder ausgeschieden werden. Das sind zunächst Wasser, Mineralstoffe und, bei sehr intensiv und lang andauernden Belastungen (zum Beispiel Triathlon), Kohlenhydrate.

Die beste Wasseraufnahme wird über leicht hypotone oder isotone Getränke mit einer KH-Konzentration von 4–8 % und 400–1100 mg/l Natrium erreicht. Hierfür eignet sich zum Beispiel eine Fruchtsaftschorle, gemischt aus einem Teil Fruchtsaft und zwei Teilen natriumreichem, kohlensäurearmem Mineralwasser.

Auf dem Markt finden sich eine ganze Reihe an Sportlergetränken oder Near Water-Getränken mit willkürlichen Dosierungen und Beimischungen überflüssiger Zutaten, wie L-Carnitin, Koffein und Aminosäuren.Die unabhängigen Fachgesellschaften sind sich auf jeden Fall einig, dass käufliche Sportgetränke im Gegensatz zu hoch verdünnten Fruchtsäften keinerlei Vorteile bringen. Wer dennoch solche Produkte verwenden möchte, sollte folgendes beachten:

  1. Obergrenze der zugesetzten Elektrolyte: 200–250 mg/l für Kalium und Calcium bzw. 75–125 mg/l für Magnesium.
  2. Die Zufuhr weiterer Mineralstoffe oder Vitamine ist während der Belastung nicht erforderlich
  3. Koffein-, taurin- und alkoholhaltige Getränke sind für eine leistungserhaltende Hydration als nicht empfehlenswert einzustufen.
  4. Auch reine Fruchtsäfte, Limonaden, Energy Drinks, Eistee und andere stark zuckerhaltige Getränke sind nicht geeignet.

Energie- und Sport-Riegel

Energie- oder Sport-Riegel sind in der Regel kalorienreiche Nahrungsergänzungen. Im Wesentlichen handelt es sich um zucker- und fettreiche Riegel, die für Sportler zwar eine durchaus sinnvolle Nahrungsergänzung darstellen, im Alltag bei häufigem Verzehr jedoch zu Überernährung und damit zu Übergewicht führen können. Im Nährwert sind sie sehr häufig mit Schokoriegeln vergleichbar, liefern schnell 400-500 Kilokalorien (kcal) pro 100 Gramm (g).

Zu den typischen Inhaltsstoffen zählen Zucker wie Glukosesirup, Fruchtzuckersirup, Saccharose, Dextrose, längerkettige Kohlenhydrate wie Maltodextrin und Eiweißlieferanten wie Milch- und Pflanzeneiweiß (etwa aus Soja) oder Eiweißhydrolysat. Hinzu kommen Pflanzenfette, Kakaobutter oder Kakaomasse sowie verschiedene Vitamine und/oder Mineralstoffe und meist auch Aromen, Emulgatoren und weitere Zusatzstoffe. Um die Produkte einschätzen zu können, ist ein genauer Blick auf Nährwerttabelle und Zutatenliste unerlässlich.

Der wichtigste Nährstoff zur Energieversorgung sind die Kohlenhydrate. Deswegen sollten mehr als 50 Prozent der Energie durch die Kohlenhydrate kommen, aber der Zuckeranteil sollte nicht mehr als die Hälfte der Kohlenhydrate ausmachen. Der Fettgehalt sollte 25-30 Prozent der Energie betragen, liegt aber oft drüber. Gleiches gilt für den Eiweißgehalt. Faustregel: Der Sportler-Riegel sollte in Gramm 4-mal so viele Kohlenhydrate enthalten wie Fette.

Ein optimaler Sportsnack ist übrigens die Banane. Eine liefert schon etwa 110 kcal, 25 g Kohlenhydrate, nur 0,2 g Fett und 1,5 g Eiweiß. Sie ist leicht verdaulich und enthält darüber hinaus natürliche Vitamine und Mineralstoffe.

Pre-, Intra-, Post-Workout- und andere Trainings-Mixturen

Dies sind Mischungen, angeblich speziell entwickelt für den Bedarf vor und nach dem Training oder auch während der Übungen. Sie kommen zumeist mit einer Fülle verschiedener Inhaltsstoffe daher, die gern hinter Phantasienamen, komplizierten chemischen Verbindungen oder unbekannten Pflanzenteilen versteckt werden. Zur Wirksamkeit dieser Produkte gibt es kaum wissenschaftliche Belege. Zudem ist die Gefahr groß, gesundheitlich bedenkliche oder verbotene Mixturen zu kaufen.

Auch das Risiko von Wechselwirkungen mit anderen Inhaltsstoffen und Nebenwirkungen, wenn gleichzeitig Medikamente eingenommen werden, sollte nicht unterschätzt werden.

Eine spezielle Liste für Sportler mit Nahrungsergänzungsmitteln, die auf verbotene Stoffe getestet wurden, präsentiert der Olympiastützpunkt Rheinland im Internet.

Aktuellen Empfehlungen zu besonderen Ernährungsbedürfnissen von Leistungssportlern und ambitionierten Freizeitsportlern gibt es von der Arbeitsgruppe Sporternährung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.