Was zeichnet einen Scamorza aus?

Stand:

Essen, Trinken und Genuss - hätten Sie's gewusst?

Off

Scamorza ist ein Käse, der seinen Ursprung in Süditalien hat. "Capa mozza" bedeutet so viel wie "abgetrennter Kopf", was die typische Birnen- oder Säckchenform beschreibt. Die Spezialität kommt, wie der Mozzarella, aus der Familie der Filata-Käse.

"Bei dem sogenannten Filataverfahren wird der frische Käsebruch mit 80 Grad heißem Wasser überbrüht und anschließend lange gerührt", erklärt Heidrun Schubert, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Nach einiger Zeit entsteht eine ziehbare Masse, aus der Kugeln geformt werden. "Jeweils zwei Kugeln, umschlungen mit einer Schnur, ergeben einen Scamorza", so die Expertin. Nach einer kurzen Trocken- und Reifezeit bildet der Käse eine leichte Rinde.

 

Auch die geräucherte Variante, der Scamorza affumicata ist sehr beliebt. Im Vergleich zu Mozzarella ist Scamorza kompakter. Er schmeckt leicht säuerlich pikant und hat einen Fettgehalt von 40 bis 50 Prozent in der Trockenmasse. "Scamorza schmilzt etwas besser als Mozzarella und ist daher gut zum Überbacken geeignet", sagt Heidrun Schubert.

Marktplatz Ernährung – Forum der Verbraucherzentrale Bayern
Fragen zu Ernährung und Lebensmitteln beantwortet ein Expertenteam der Verbraucherzentrale Bayern im Internetforum "Marktplatz Ernährung". Die Antworten können alle interessierten Verbraucher online lesen.
Das Angebot unter www.verbraucherzentrale-bayern.de ist kostenlos.