Aufgrund der aktuellen Lage bleiben unsere Beratungsstellen zunächst bis zum 20. April 2020 geschlossen und es findet keine persönliche Beratung statt. Doch wie gewohnt stehen Ihnen die landesweite Telefonberatung und die Online-Beratung zur Verfügung. Weitere Informationen hier.

Was ist der Unterschied zwischen Sekt und Secco?

Stand:

Essen, Trinken und Genuss – hätten Sie‘s gewusst?

Off

Zum Jahresende ist Hochsaison für spritzige Getränke wie Sekt und Prosecco. Charakteristisch für beide ist: Das Kohlendioxid, das sich bei der alkoholischen Gärung entwickelt, entweicht erst beim Öffnen der Flasche. Sekt ist ein Qualitätsschaumwein, der intensiv prickelt. „Hier muss die Kohlensäure ausschließlich während der zweiten Gärung in Flaschen- oder Tankgärungsverfahren entstanden sein“, erläutert Silke Noll, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern.

Bei Prosecco handelt es sich um einen Perlwein, der weniger Kohlensäure enthält. Im Gegensatz zu Sekt darf hier die Kohlensäure auch nachträglich zugeführt werden. Prosecco wird meist mit einem Drehverschluss oder einem einfachen Korken verschlossen. Sekt trägt einen pilzförmigen Stopfen aus Kunststoff, der mit einem Drahtbügel gesichert ist.

Marktplatz Ernährung – Forum der Verbraucherzentrale Bayern

Fragen zu Ernährung und Lebensmitteln beantwortet ein Expertenteam der Verbraucherzentrale Bayern im Internetforum "Marktplatz Ernährung". Die Antworten können alle interessierten Verbraucher online lesen.

Das Angebot unter www.verbraucherzentrale-bayern.de ist kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung wiedergibt.